Leitl: "Italiens Bedeutung für Österreichs Exportwirtschaft steigt weiter" Utl: WKÖ-Präsident mit Bundespräsident Klestil bei Staatsbesuch in Rom

Wien (PWK673) Im Rahmen des Staatsbesuches Bundespräsident Klestils in Italien wird WKÖ-Präsident Christoph Leitl nach den offiziellen Gesprächen mit Staatspräsident Ciampi und Ministerpräsident Berlusconi auch den italienischen Handelskammerpräsident Carlo Sangalli in der Unioncamere treffen. "Italien gewinnt für Österreichs Exportwirtschaft immer mehr an Bedeutung", so Leitl. "Das Exportvolumen erreichte 2001 bereits 6,3 Mrd Euro. 1999 erzielte Österreich erstmals einen Handelsbilanzüberschuss, der im Vorjahr bei 680 Mio Euro lag", beschreibt der Wirtschaftskammerpräsident die erfreuliche Bilanz der Außenhandelsbeziehungen mit Italien.

Italien ist für Österreich mit einem Anteil von 8,6 Prozent an den Gesamtexporten der zweitwichtigste Handelspartner nach Deutschland mit einem Anteil von 32,3 Prozent. Bereits 200 österreichische Unternehmen sind mit Produktions- und Vertriebsniederlassungen vor allem in Oberitalien vertreten. In diese Region gehen auch mehr als 80 Prozent aller österreichischen Italienlieferungen. Seit dem EU-Beitritt Österreichs sind die Exporte nach Italien doppelt so stark gewachsen wie die Importe. Im Jahr 2001 erzielten österreichische Lieferungen nach einem Plus von 19,4 Prozent im Jahr 2000 wieder ein Plus von 4,5 Prozent und erreichten einen Wert von 6,3 Mrd Euro, die Importe stiegen auf 5,6 Mrd Euro bei einem Plus von 5,4 Prozent gegenüber 2000. Während Österreichs Exporte in den ersten sechs Monaten wieder um 2,1 Prozent stiegen, sanken Italiens Lieferungen nach Österreich um acht Prozent.

"Qualität und Design aus Österreich sowie das große Vertrauen in die österreichische Liefertreue finden in Italien immer mehr Anklang", stellt Leitl zufrieden fest. Das Zusammenwachsen der beiden Wirtschaftsräume spiegelt sich auch in der Tourismusbilanz wider. Nächtigungen italienischer Gäste in Österreich nahmen im Vorjahr um 5,9 Prozent zu, umgekehrt zeigt die Nächtigungsstatistik für österreichische Touristen in Italien ein Plus von 7 Prozent. (pt)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dkfm. Christine Pont
Tel.: 01/50105/4464

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002