LH Haider: Silicon WIFI ist wichtiger Teil der Erwachsenenbildung

Kärnten ist mit Gesamtbildungsprogramm auf Erfolgskurs

Klagenfurt (LPD) - "Das neue Silicon WIFI in Klagenfurt ist ein wichtiger Teil der Erwachsenenbildung, die unverzichtbar ist", betonte Landeshauptmann Jörg Haider bei der feierlichen Eröffnung des Silicon WIFI in Klagenfurt am Montag abend. Die "Silicon night" war als glanzvolle multimediale Show konzipiert, die Mike Diwald und die Kunstfigur "Silicon Max" hervorragend moderierten. Das Silicon WIFI ist das erste österreichische berufsbegleitende und hochmoderne IT-Ausbildungszentrum, das um zehn Millionen Euro errichtet wurde. Es wurde von Wirtschaftskammer, Land und Arbeitsmarktservice gemeinsam finanziert, 15 Prozent der Kosten übernahm das Land. Auch der Wunsch, dass die Stadt Klagenfurt mitfinanzieren möge, wurde geäußert.

LH Haider sagte, dass das Silicon WIFI gut ins umfassende Bildungsprogramm des Landes passe, das im Sinne des "Lebenslangen Lernens" alle Altersstufen erfasse und sich einer stärkeren Technologieorientierung verschrieben habe. Kärnten habe mit über 50 IT-Klassen an Höheren Schulen den höchsten Anteil. Weiters hob der Landeshauptmann die Vernetzung aller Schulen, den Fortschritt bei den Fachhochschulen sowie den Ausbau von Lehrwerkstätten und auch der Universität Klagenfurt hervor. Dieser Weg des Ausbaus an zukunftsträchtigen Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten müsse weiter beschritten werden, so Haider, der auch auf die Qualifizierungsoffensiven von Beschäftigten und von ganzen Betrieben und die damit verbundene erhöhte Förderung für Frauen verwies.

Die Bedeutung der ständigen Weiterbildung und den hohen Stellenwert des WIFI unterstrichen auch Klagenfurts Stadtrat Walter Zwick, Wirtschaftskammer-Präsident Franz Pacher, AMS-Leiter Josef Sibitz und WIFI-Kurator Joachim Kostwein. In einem Film wurde auch 150 Jahre Wirtschaftskammer Kärnten und damit eine Zeitreise ab dem Beginn der Selbstverwaltung der Kärntner Wirtschaft präsentiert. Das Kärntner WIFI unter der Leitung von Andreas Görgei soll ab nächstem Jahr in der Rechtsform einer GmbH. geführt werden. Ein weiteres Silicon WIFI soll auch in Villach entstehen. Unter den vielen Festgästen befand sich auch Landesrat Georg Wurmitzer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001