PVA: Bures - Haider nimmt Postenschacher selbst in die Hand

Wien (SK) "Nun scheint Jörg Haider die Sache selbst in die
Hand nehmen zu wollen, nachdem der FPÖ-Sozialminister Haupt sich beim Postenschacher als zu ungeschickt erwiesen hat. Haider will als Landeshauptmann offenbar persönlich dafür sorgen, dass Gaugg doch einen hochdotierten Job in der PVA bekommt", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Bures wies aber auch darauf hin, dass eine Bestellung von Gaugg zum PVA-Landesdirektor die Zustimmung der ÖVP-Mitglieder in der Selbstverwaltung braucht. Für Bures "kristallisiert sich damit heraus, welche Vereinbarungen zwischen Haider und Schüssel in den letzten Tagen der schwarz-blauen Chaos-Regierung getroffen wurden". ****

"Man muss sich fragen, wie viel und welche Informationen Reinhard Gaugg wohl haben muss, dass Haider und Schüssel so um seine 'Zufriedenheit' besorgt sind", fügte Bures hinzu.

"Der Postenschacher von Schwarz-Blau nimmt angesichts der bevorstehenden Wahlen noch dramatischere Ausmaße an", sagte Bures. Sie verwies hier auch darauf, dass der neue FPÖ-Chef Reichhold als Infrastrukturminister plant, an der Spitze des Forschungszentrums Seibersdorf zwei langgediente FPÖ-Parteigänger zu installieren. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009