Kürzere Tiertransportzeit muss endlich vorgeschrieben werden

SPÖ fordert einheitliche Regelung und kürzere Transportzeiten

Klagenfurt (SP-KTN) - Während die EU-Agrarminister die
Herbstarbeit heute mit einer öffentlichen Diskussion über die Zukunft der Tiertransporte eröffnen, fordert der EU-Sprecher der SPÖ-Kärnten LAbg. Peter Kaiser eine einheitliche Regelung für kürzere Tiertransporte mit entsprechenden Auflagen. Sowohl bei Schlachttieren als auch bei anderen Transporten von Tieren werden derzeit unnötige Qualen verursacht. "Nur eine einheitliche Regelung in der EU mit kürzeren Transportzeiten und entsprechenden Auflagen ist sinnvoll", argumentiert Kaiser.

Bedeutet ein Transport für Tiere schon an sich eine extreme Belastung, ist es kaum vorstellbar, welche Transportzeiten in der EU festgeschrieben sind. Offiziell gibt es ein Zeitlimit für eine ununterbrochene Transportzeit von acht Stunden, die jedoch, je nach Ausstattung des Fahrzeuges, enorm überschritten werden kann. "Wir müssen mit entsprechenden Auflagen und Kontrollen unnötiges Leid verhindern", zeigt sich Kaiser überzeugt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/57788-76
Mobil: 0664/ 543 0 444

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002