Bures: Caritas-Chef Küberl bestätigt Versagen von Schwarz-Blau in der Beschäftigungspolitik

Wien (SK) In der heutigen ORF-Pressestunde habe Caritas-Präsident Franz Küberl klar das Versagen der schwarz-blauen Regierung in der Beschäftigungspolitik und in der Integrationspolitik bestätigt. So sei die Aufforderung Küberls viel mehr zu unternehmen, um den Einstieg in eine Beschäftigung zu erleichtern und zu fördern, der klare Hinweis, dass die beschäftigungslosen Menschen kaum Unterstützung und Hilfe von Seiten der Regierung erhalten haben, erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Bures bekräftigte weiters, dass Schwarz-Blau mit 200.000 arbeitslosen Menschen eine Rekordarbeitslosigkeit in Österreich zu verantworten hat. "Die Regierung hat Vollbeschäftigung versprochen. Sie hat aber in Wirklichkeit die höchste Arbeitslosigkeit seit 1945 verursacht. Die Aussagen von Caritas-Präsident Küberl bestätigen, dass die Regierung mit ihrer Politik den sozialen Konsens gefährdet. Gerade jene, die es sich am wenigsten leisten können, werden am meisten zur Kasse gebeten. Arme werden immer ärmer und Reiche immer reicher. Das Symbol für die falsche Politik dieser schwarz-blauen Regierung sind die Abfangjäger. Es ist klar, dass wir uns nicht alles leisten können, aber die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist allemal wichtiger als der Ankauf von Abfangjägern. Denn im Mittelpunkt der Politik muss der Mensch stehen", schloss die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001