Freilichtmuseum Maria Saal feierte 50. Geburtstag

Zwei neue Gebäude zum Jubiläum

Klagenfurt (LPD) - Das Freilichtmuseum in Maria Saal bei
Klagenfurt feierte heute seinen 50. Geburtstag. Gleichzeitig wurden zwei neue Objekte - ein großer Stadl und eine alte Feldharpfe -eingeweiht. Seitens der Kärntner Landesregierung stellten sich Landeshauptmann Jörg Haider, Tourismusreferent LHStv. Karl Pfeifenberger sowie Gemeinde- und Agrarreferent LR Georg Wurmitzer als Gratulanten bei Geschäftsführer Johann Schwertner ein. Beim Fest am Museumsgelände gab es auch Vorführungen alten Handwerks, vom Kupfertreiber bis zum Schindlklieber.

Was 1952 mit zwei alten Bauernhäusern auf einer Wiese in Klagenfurt begonnen hat, ist heute ein großes Areal mit 35 Objekten, die allesamt an ihren ursprünglichen Standorten abgetragen und am Museumsgelände wieder aufgestellt wurden. Das Freilichtmuseum Maria Saal ist das älteste derartige Museum in ganz Österreich. "Wir sind dadurch auch Vorbild für viele andere derartige Einrichtungen gewesen", so Schwertner. Insgesamt wurden heuer mit Unterstützung von Bund und Land 250.000 Euro in die Renovierung und Sanierung der Objekte investiert.

Bei den heute eingeweihten zwei neuen Ausstellungsstücken handelt es sich um einen großen Stadel und eine Feldharpfe, die aus St. Michael bei Wolfsberg stammt. Der Stadel wird künftig als Veranstaltungszentrum genutzt werden können. In dem alten Gebäude wurde modernste Technik eingebaut. Vom Videobeamer bis zum Internetanschluss ist alles vorhanden. Der Verein, der Eigentümer des Freilichtmuseums ist, will das Gebäude auch vermieten, etwa an Firmen für Seminare. Der museale Charakter und Auftrag solle dabei aber nicht verloren gehen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001