"profil": EADS-Manager: Haider war von Eurofighter-Angebot "sehr angetan"

Kärntner Landeshauptmann hat laut EADS-Manager Bergner persönliche Unterstützung für Abfangjäger-Kauf angeboten

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" berichtet Klaus-Dieter Bergner, Senior Vice-President beim Eurofighter-Konsortium EADS, über ein persönliches Gespräch mit dem Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider im Vorfeld der Entscheidung über den Abfangjäger-Kauf. Im Zusammenhang mit geplanten Gegengeschäften habe EADS "jedem Landeshauptmann ein Angebot für sein Bundesland vorgelegt", so Bergner.

In dem Gespräch mit Haider habe der EADS-Manager für Kärnten einen Anteil "zwischen zehn und 15 Prozent der Gegengeschäfte" in Aussicht gestellt, was Aufträgen in einer Größenordnung von 400 bis 600 Millionen Euro entspräche. Bergner im "profil"-Interview: "Haider war von unserem Angebot sehr angetan und hat gesagt: Ihr kriegt von mir jede Unterstützung, die ihr braucht."

Im Zusammenhang mit Jörg Haiders Behauptungen, kürzlich wegen seiner Ablehnung des Abfangjäger-Kaufs bedroht worden zu sein, hält Bergner fest, dass es sich bei EADS und dem Eurofighter-Konsortium um "seriöse Unternehmen" handle. "Es gehört nicht zu unseren ethischen Grundsätzen, irgend jemanden zu bedrohen", betont der EADS-Manager. "Es ist weder unser Stil, noch haben wir solche Methoden nötig."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002