KORRIGIERTE NEUFASSUNG

Wien, 20. September 2002 (ÖVP-PK) In unserer OTS0209 (Strasser) von heute, Freitag, bitten wir die Redaktionen, im ersten Absatz, elfte Zeile, den Einschub "... statt sie zu vertreiben ..." zu ergänzen. Nachstehend die korrigierte Neufassung des ersten Absatzes im Volltext. ****

"STRASSER: JUNGE LEUTE ERMUTIGEN, IN DIE POLITIK ZU GEHEN
Sparen in der Verwaltung, um Außendienst zu stärken

Wien, ... Innenminister Strasser kam heute, Freitag, im Plenum des Nationalrats nach dem scheidenden Finanzminister Karl-Heinz Grasser zu Wort und bat alle Abgeordneten, "kurz inne zu halten und den Blick darauf zu werfen, was passiert ist. Hier ist es einem der erfolgreichsten und beliebtesten Politiker des Landes nicht möglich, seine Arbeit fortzusetzen. Karl-Heinz Grasser hat weit über diese Regierung hinaus für ein moderneres Österreich und ein moderneres Bild Österreichs in der Welt beigetragen. Gerade die Vorgänge der letzten Wochen sollten uns nachdenklich stimmen, dass wir junge Leute fördern und ermutigen sollten, in die Politik zu gehen, statt sie zu vertreiben. Damit Politik von guten Leuten weiter betrieben werden kann", appellierte Strasser "in Richtung aller politischen Lager und Kräfte" und dankte Minister Grasser persönlich für seine Arbeit."

Wir bitten die Redaktionen, diese Korrektur zu berücksichtigen! (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010