Haller begrüßt Wiedereinführung der Heimfahrtbeihilfe für Internatsschüler und Lehrlinge

Weiterer großer Erfolg für die FPÖ-Familienpolitik

Win, 2002-09-20 (fpd) - Als eine der vielen Sozial- und Familienleistungen, die durch die Sparpakete 1995/96 der damaligen rot-schwarzen Regierung gekürzt oder gar gestrichen wurden, war auch der Wegfall der Heimfahrtsbeihilfe für Internatsschüler und Lehrlinge zu beklagen. Diese Maßnahme hat besonders für Familien aus dem ländlichen Raum mit Kindern, die für ihre Ausbildung eine Zweitunterkunft brauchen große zusätzliche finanzielle Belastungen gebracht, so die freiheitliche Familiensprecherin Edith Haller.

"Von Anfang an hat sich der Freiheitliche Familienverband und auch die FPÖ dafür eingesetzt, daß diese Belastung wieder zurückgenommen wird. Spätestens seit dem Eintritt der FPÖ in die Bundesregierung wurde auch parallel zur Einführung des Kinderbetreuungsgeldes von Familienminister Herbert Haupt ganz konkret an der Umsetzung auch dieses Vorhabens gearbeitet.
Trotz der hohen Inanspruchnahme unseres europaweit einzigartigen Erfolgsmodelles " Kinderbetreuungsgeld" ist es durch kluge Budgetierungsmaßnahmen gelungen, auch dieses freiheitliche Anliegen noch im Budget des FLAF unterzubringen. Obwohl dafür zusätzliche Mittel in beachtlicher Höhe anfallen werden, sind auch in Zukunft alle bisherigen Familienleistungen plus Kinderbetreuungsgeld plus Heimfahrtbeihilfe aus dem FLAF finanzierbar. Damit gehören alle bisherige Unkenrufe der SPÖ und ihrer Suborganisationen ins Reich der Märchen und Sagen", meinte Haller.

Sie, als langjährige freiheitliche Familiensprecherin, freue sich natürlich besonders über die durch Bundesminister Haupt durchgesetzte Wiedereinführung der Heimfahrtbeihilfe für Internatsschüler und Lehrlinge, was einen weiteren großen Erfolg für die FPÖ-Familienpolitik darstelle, schloß Haller. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
01 401105833

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0008