Onodi: Murks-Alibiaktion zu Ambulanzgebühren - sie gehören abgeschafft! Utl: Änderung ist nichts als blauschwarze Wahltaktik

St. Pölten, (SPI) - "Eine minimale Änderung bei den Ausnahmebestimmungen für die Befreiung von der Ambulanzgebühren kommt zwar den Betroffenen zugute, im wesentlichen ändert sich aber nichts an dieser Strafsteuer für viele Patientinnen und Patienten, die in den Ambulanzen einfach Hilfe und Versorgung suchen. Die Ambulanzgebühren gehören abgeschafft", so Niederösterreichs Gesundheitsreferentin LHStv. Heidemaria Onodi.****

"Der Termin für diese blauschwarze Alibiaktion wenige Wochen vor der Neuwahl und wenige Wochen vor der für Oktober erwarteten Aufhebung der Ambulanzgebühren durch den Verfassungsgerichtshof spricht für sich. Diese ‚Murks-Alibiaktion' ist nichts anderes als blauschwarze Wahltaktik und ein weiteres Kapitel in der unendlichen Geschichte der Peinlichkeiten und Belastungen rund um die Ambulanzgebühren", so Onodi abschließend.
(Schluss) lk/fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003