FH Vorarlberg: "Fortsetzung eines erfolgreichen Weges"

Neue Leitung der FH Vorarlberg bei LH Sausgruber

Bregenz (VLK) - Die Fachhochschule (FH) Vorarlberg erhält
ab 1. November 2002 einen neuen Rektor. Gemeinsam mit
seinen Stellvertretern Jürgen Polke und Martin Lehner
stattete Oskar Müller heute, Freitag, einen Antrittsbesuch
bei Landeshauptmann Herbert Sausgruber im Landhaus in
Bregenz ab. Sausgruber zeigte sich davon überzeugt, dass
die neue Leitung des FH-Kollegiums den erfolgreichen Weg
der Fachhochschule Vorarlberg weiterführen wird: "Für das
neue Dreierteam stehen wichtige Entscheidungen wie die Fortentwicklung der Studien- und Weiterbildungsangebote,
der FH-Neubau, sowie die Ausweitung der Tätigkeiten in
Forschung und Entwicklung (hier besonders der Bereich Mikrosystemtechnik) an". ****

Die Qualität eines Standortes - im schärferen
internationalen Wettbewerb - hänge ganz entscheidend von
der Ausbildung der Mitarbeiter ab, betonte Sausgruber:
"Diese jungen Menschen, ihre Qualifikationen und ihre
Flexibilität sind die Zukunft unserer Dienstleistungs- und Industriebetriebe". Die Fachhochschule Vorarlberg, so der Landeshauptmann weiter, ist eine junge Form der
akademischen Bildung, die praxis- und berufsfeldbezogen
neue Akzente in der Bildungslandschaft Österreichs und vor
allem in der Bildungslandschaft Vorarlbergs setzt.

Hohe Qualitätsmerkmale

Dass der eingeschlagene Weg an der FH Vorarlberg ein erfolgreicher ist, sei klar erkennbar, betonte der
Landeshauptmann und nannte ein aktuelles Beispiel: Der
Studiengang "Betriebliches Prozess- und Projektmanagement
(BPPM)" wurde nach dem Standard der European Logistics
Association (ELA) für den Certified European Logistician
Senior Level zertifiziert. Sausgruber: "Damit wurden
erstmalig einer Fachhochschule in Österreich die
Ausbildungsinhalte im Bereich Logistik auf europäischem
Niveau nach dem Senior-Level bescheinigt".

Neuer Rektor

Der neue Rektor Oskar Müller ist seit 1995 an der FH
Vorarlberg Hochschullehrer für Mathematik und seit Oktober
1999 auch Vize-Rektor. Er war federführend bei Entwicklung
und Aufbau des Informatik Studienganges iTec - Information
and Communication Engineering beteiligt.
(tm/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009