ÖBB: Wer Bahn fährt, ist umweltbewusst unterwegs

Hainitz: "Die Bahn fährt mit Wasserkraft, also mit 100%umweltgerechter Energie"

Wien (OTS) - Wer Bahn fährt, leistet einen maßgeblichen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Denn die Bahn fährt mit Wasserkraft - 100% reine, umweltgerechte Energie, die mit Know How und Technik von den ÖBB zu einem guten Teil selbst erzeugt und optimal eingesetzt wird," so ÖBB-Generaldirektor-Stv. Helmut Hainitz bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Umweltminister Wilhelm Molterer, dem Salzburger Energielandesrat Sepp Eisl und Wolfgang Mehl vom Klimabündnis Österreich in Salzburg anlässlich des "Autofreien Tages" am 22. September. Mehr Menschen zur Bahn zu bringen und ihnen den Umstieg zu erleichtern ist das erklärte Ziel der ÖBB und wird in allen Bereichen realisiert.****

In acht eigenen Wasserkraftwerken - verteilt auf die Bundesländer Salzburg, Tirol, Vorarlberg und Kärnten - produzieren die ÖBB rund ein Drittel ihres Strombedarfs selbst. Hierbei geht es um 100% reine, umweltgerechte Energie, die speziell für den Bahnbetrieb ausgerichtet ist. Modernste Technik und Know How der Fachspezialisten in diesem Bereich der ÖBB sorgen dafür, dass mit dieser Energie maximale Output-Werte erreicht werden können. Mit Energiesparmaßnahmen wie der automatischen Rückspeisung von nicht benötigtem Strom bei der modernen Hochleistungslok TAURUS wird außerdem auf einen ressourcenschonenden Einsatz geachtet. Der Erfolg lässt sich sehen:
allein im Jahr 2001 ging der Jahresstromverbrauch der ÖBB um 2,2% zurück!

Leistungsfähige Infrastruktur bringt mehr Kunden zur Bahn
Zu den Kernaufgaben der ÖBB gehört auch die Bereitstellung einer leistungsfähigen Infrastruktur. Rasches, bequemes und sicheres Reisen ist nur dadurch möglich. Nur so kann den Menschen das Umsteigen vom Auto auf die Bahn erleichtert und attraktiv gemacht werden. Der Schwerpunkt der ÖBB-Infrastruktur liegt dabei auf der Beschleunigung des Bahnverkehrs, der Steigerung der Kapazität und der Gewährleistung maximaler Sicherheit unter Einsatz moderner Technik. Ziel ist, den Fahrgästen so die grundlegenden Vorteile des Bahnfahrens -umweltgerecht, bequem und stressfrei von A nach B - zunutzen zu machen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung kunden- und zielgruppengerechter Angebote. Dazu gehört unter anderem der massive Ausbau von Park&Ride-Anlagen, um die Schnittstellen zwischen Straße und Schiene zu optimieren und die Vorteile beider Verkehrsträger nutzbar zu machen. Aber auch erfolgreiche Produkte wie die "Jugendferiennetzkarte", die in diesem Sommer über 86.000 Jugendliche bis 19 Jahre neun Wochen lang um 19 Euro auf Schiene brachte, sind Beispiele für die zunehmende Attraktivierung der Bahn.

ÖBB Aktion zum "Autofreien Tag": Einen Tag gratis fahren Anlässlich des "autofreien Tages" bieten die ÖBB auch heuer wieder Neukunden der VORTEILScard ein besonderes "Zuckerl": im November einen Tag lang in ganz Österreich gratis fahren. Zusätzlich zur Gratis-Tagesnetzkarte erhalten die Bahnfahrer in der Zeit vom 1. bis 30. November 2002 gleich dreifache Bonus-Punkte für Ticketkäufe im Rahmen des "ÖBB Club & Bonus"-Programms und können so die Vielfahrer-Vorteile der ÖBB noch schneller nutzen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation
Pressestelle
Tel: 01 / 93000-32233
Fax: 01 / 93000-25009
pressestelle@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001