WELLBEING in UNGARN - Kurorte und Kurhotels

Die Bäderhauptstadt Budapest

Wien (OTS) - Die ungarische Metropole, malerisch zu beiden Seiten der Donau gelegen, darf sich zu Recht "Kurhauptstadt Europas" nennen. Innerhalb der Stadtgrenzen liegen nicht nur die ältesten Bäder Ungarns, sondern mehr als ein Drittel der bislang bekannten Quellen des Landes. Über hundert Heil- und Thermalbäder gibt es in Budapest, das auf eine jahrhundertelange Badetradition zurückblicken kann, die ihre erste Blüte unter den Türken erfuhr.

An sie erinnern bis heute das "Király-Bad" und das "Rudas-Bad" aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Sie stehen unter Denkmalschutz und sind architektonische Meisterwerke orientalischer Baukunst.
An der Stelle mittelalterlichen Sáros-Bades, das bereits 1615 urkundlich erwähnt wurde, steht heute eines der berühmtesten Bäder Budapests, das "Gellert". Es wurde 1918 eröffnet und besticht durch seine prächtige Jugenstilarchitektur.

Ebenso bekannt ist das "Széchényi-Bad" im Stadtwäldchen, eines der größten Heilbäder Europas, das nach dem großen Gönner und Förderer Ungarns, Graf István Széchényi, benannt wurde und in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert.

Auch die Bäder auf der Margareteninsel, jener autofreien grünen Oase mitten Strom im Herzen der Stadt, blicken auf eine lange Geschichte zurück. Das besondere Ambiente der herrlichen Vegetation und der reinen Luft trägt wesentlich zur Erholung bei.

Nirgendwo sonst auf der Welt kann man Kur & Kultur so einzigartig kombinieren wie in der ungarischen Metropole, einer pulsierenden Großstadt des 21. Jahrhunderts, die ihr prachtvolles historisches Erbe harmonisch in die moderne Stadt integriert hat. Große Teile der Stadt, wie die mächtige Burg und das malerische Burgviertel, die Andrássy Straße, ein Juwel an Jugenstilensembles, die vom Donaukai zum Heldenplatz führt, die Millenniumsbahn und das Jüdische Viertel zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die "Königin der Donau" wie Budapest aufgrund ihres einzigartigen Flußpanoramas auch genannt wird, bietet auch eine Vielzahl erstklassiger Museen und Galerien, Theater-, Konzert- und Opernaufführungen auf Weltniveau sowie internationale Festivals und Veranstaltungen während des ganzen Jahres.

Im lebhaften Zentrum der Altstadt rund um den Vörösmarty Platz und die Vaci Straße, die Fußgängerzone von Pest, finden sich zahlreiche moderne Geschäfte und eine gepflegte Restaurant- und Kaffeehausszene, wie etwa das berühmte "Gerbeaud".

Budapest hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom an Top-Hotels erlebt. Viele neue Hotels der 4*-5*-Kategorie wurden erbaut, bestehende Hotels von internationalen Ketten erworben und vollständig erneuert. Auch viele der alten Grandhotels, wie jenes auf der Margareteninsel, das zur Danubis Hotels Group gehört, erstrahlen in neuem Glanz.

Besonderen Wert legt man dabei auf modernste Kur-, Wellness- und Fitnessangebote, aber auch auf Einrichtungen für Geschäftsreisende, wie Businesscenter, Businesszimmer sowie High-tech-Einrichtungen für Tagungen, Seminare und Kongresse.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt.
A-1010 Wien, Opernring 5.
Tel. 01/585 20 12-13,
Fax 01/585 20 12-15.
ungarn@ungarn-tourismus.at,
Internet: www.hungarytourism.hu oder www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001