VP-TSCHIRF: "Herr Kulturstadtrat! Tun Sie etwas für das Haus Wittgenstein!

VP-Klubobmann TSCHIRF fordert Einsatz für das architektonische Unikat

Matthias TSCHIRF, Klubobmann der ÖVP Wien, forderte heute in einer Stellungnahme den SP-Kulturstadtrat Mailath Pokorny ein weiteres Mal auf, sich für die umfassende und umgehende Sanierung des Hauses Wittgenstein einzusetzen. "Ich möchte nochmals mit Nachdruck Mailath Pokorny auffordern sich mit diesem architektonisch ausgesprochen interessanten Bauwerk und der wirklich notwendigen Renovierung auseinander zu setzen. Tun Sie etwas für das Haus Wittgenstein!" TSCHIRF zeigte sich auch darüber verärgert, dass der amtierende Wiener Kulturstadtrat gerade im Fall dieses Bauwerks so vehement auf die Bundeskompetenz verweist "Wenn ein Thema der SP-Alleinregierung nicht passt oder es nicht attraktiv genug ist, verweist sie sehr schnell auf die Bundeskompetenz. Der Umstand, dass dieses Gebäude im Besitz der Republik Bulgarien ist bedeutet aber nicht automatisch, dass die SP-Rathausmannschaft das Haus Wittgenstein und dessen Zustand vollkommen ignorieren kann," so TSCHIRF weiters.****

Das Verhalten des Wiener Kulturstadtrates in dieser Frage steht auch in Widerspruch zu dem seines Amtsvorgängers. "Einmal mehr sollte sich Mailath Pokorny an seinem Vorgänger Peter Marboe ein Beispiel nehmen. Dieser hat in seiner Amtszeit ganz bewusst das Gespräch mit den Eigentümern des Hauses gesucht. Er wusste nämlich wirklich, den Wert dieses architektonischen Unikats zu schätzen," kritisiert der VP-Klubobmann. Er verlangt vom Wiener Kulturstadtrat konkrete Taten. "Reden Sie mit den Eigentümern und unterbreiten Sie konstruktive Vorschläge," fordert TSCHIRF abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 964
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 13
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001