SCHWEISGUT: MITTEL FÜR DIE ERLER FESTSPIELE DURCH ÄNDERUNG DES BUNDESFINANZGESETZES GESICHERT

Wien, 20. September 2002 (ÖVP-PK) ÖVP-Tourismussprecher Abg. Johannes Schweisgut, freut sich, dass in der gestrigen Nationalratssitzung durch Änderungen des Bundesfinanzgesetzes 2002 wichtige Budgetmittel für die Tiroler Festspiele in Erl gesichert wurden. "Durch diesen Beschluss des Nationalrates wurden 363.000 Euro für das heurige Jahr für die Erler Festspiele zuerkannt. Mit einer Überschreitungsermächtigung des Bundeshaushaltes wurden damit die Mittel für die Sicherung des permanenten Konzert- und Theaterbetriebes des Festspielvereins Erl in Tirol bereitgestellt. Diese Überschreitungsermächtigung des Bundesfinanzgesetzes war notwendig, da ansonsten auf Grund der gewaltigen Kosten für die Hochwasserentschädigung keine Budgetmittel zur Verfügung gestanden wären", betonte der Tiroler Mandatar. ****

"Es ist besonders erfreulich, dass mit diesem Gesetzesbeschluss in der letzten Nationalratssitzung dieser Legislaturperiode einem wichtigen Regionalanliegen für die Kultur Tirols Rechnung getragen wurde. Damit wurden einem kulturellen Aushängeschild des Tiroler Unterlandes und einem großen touristischen Kulturgut im Jahresablauf die benötigten Mittel zuerkannt. Das unterstreicht besonders die große Bedeutung der Erler Festspiele für Österreich wie auch für die angrenzenden Länder", unterstrich Schweisgut abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002