Offener Brief des Vorsitzenden der Kärntner SPÖ LHStv. Dr. Peter Ambrozy an den Direktor des ORF-Landesstudio Kärnten Dr. Willy Mitsche

Sehr geehrter Herr Direktor!
Geschätzter Willy Mitsche!

Die Kärntner Sozialdemokraten sehen sich durch Zeitungsberichte (Kurier: "Mikrofonständer", Kleine Zeitung: "Haus- und Hofberichterstatter") in ihrer Kritik bestätigt, dass die Berichterstattung des ORF-Landesstudios Kärnten den Gesetzesauftrag, nämlich der Objektivität und Unparteilichkeit, bei der landespolitischen Berichterstattung nicht mehr erfüllt. Zu offensichtlich ist der ORF Kärnten zu einem Haus- und Hofberichterstatter von Landeshauptmann Jörg Haider geworden. Bedauerlich ist, dass dadurch der untadelige journalistische Ruf der Institution ORF insgesamt in Mitleidenschaft gezogen wird, und damit auch die Reputation jener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche stets um eine objektive Berichterstattung bemüht waren und sind.

Die einseitige Veröffentlichung von Haider-Stellungnahmen - von Interviews kann in diesen Fällen per definitionem nicht gesprochen werden - ist mittlerweile fixer Bestandteil der Berichterstattung des ORF Kärnten. Kritische Fragen oder das Hören der Gegenseite -eine journalistische Sorgfaltspflicht - sind dabei die seltene Ausnahme. Kritik politischer Mitbewerber am Landeshauptmann wird vom ORF Kärnten überhaupt nachweislich kaum berücksichtigt.

Die SPÖ Kärnten anerkennt den Nachrichtenwert als das zentrale Kriterium aktueller innenpolitischer Berichterstattung, fordert allerdings gleichzeitig von den Sendeverantwortlichen des ORF Kärnten die Wahrung der Grundsätze der Unabhängigkeit, Objektivität und Fairness - auch im Namen der Kärntner Gebührenzahler, die das Recht auf eine ausgewogene Berichterstattung haben.

Mit freundlichen Grüßen,
LHStv. Dr. Peter Ambrozy

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/57788-76
Mobil: 0664/ 543 0 444

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001