Riess-Passer: Sponsoring im Behindertensport in Zukunft steuerfrei

Langfristige Finanzierung dadurch sichergestellt

Wien (OTS) - Wien, 2002-09-19: Sponsoring im Behindertensport wird auf Initiative von Vizekanzlerin und Sportministerin Dr. Susanne Riess-Passer hinkünftig steuerfrei gestellt. "Damit kann die langfristige Finanzierung des Behindertensports in Österreich sichergestellt werden", betonte Riess-Passer.

Ihr, Riess-Passer, sei "gerade der Behindertensport persönlich ein sehr wichtiges Anliegen und hat einen Schwerpunkt meiner Sportpolitik dargestellt." Die Paralympics 2002 in Salt Lake City hätten in eindrucksvoller Weise gezeigt, "zu welchen großartigen Leistungen behinderte Menschen fähig sind."

"Mit dem heutigen Beschluß haben unsere behinderten Sportler endlich die selben sportlichen Voraussetzungen und Möglichkeiten und sind allen anderen Spitzensportlern gleichgestellt", so Riess-Passer. Erstmals gebe es nun bei Top Sport Austria die Möglichkeit zur Förderung von Projekten aus dem Bereich des Behindertensports. Auch sei durch die in Zusammenarbeit mit dem Finanzminister und den österreichischen Lotterien ins Leben gerufene Rubbelloskation "Rubbel Champion" gelungen, dem Behindertensport langfristig finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen.

Riess-Passer betonte abschließend, daß mit der nunmehr gesetzten Initiative der Stellenwert des Behindertensports in Österreich ein deutliches Signal erhalten habe. Es sei zu hoffen, daß nun "auch noch die Bundessportorganisation nachzieht und als deutliches Zeichen den Behindertensport als ordentliches Mitglied aufnehmen wird." (schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Simone Schmid
Kabinett der Vizekanzlerin
01-53115-2131

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVK0002