GLOBAL 2000 zu Temelin: Sicherheitsmängel erfordern sofortige Stilllegung

Tschechisches Staatsamt ignoriert Sicherheitsmängel - Österreich muss die Vollinbetriebnahme Temelins verhindern

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 warnt davor, dass alarmierende Sicherheitsmängel im Atomkraftwerk Temelin nicht behoben werden. "Jetzt muss Österreich auf der sofortigen Stillegung des Katastrophen-Reaktors Temelin bestehen, nachdem nicht einmal die minimalen Sicherheitsanforderungen der Brüsseler Vereinbarung umgesetzt werden", fordert Anti-Atom-Sprecher Thorben Becker, GLOBAL 2000. "Das tschechische Staatsamt für Kernsicherheit droht jetzt endgültig die von Österreich und Deutschland geforderten Bauänderungen zur Erhöhung der Sicherheit des AKW Temelin zu verhindern. Nicht einmal die wichtigste sicherheitsrelevante Forderung aus der Brüssler Vereinbarung, der Einbau einer Mauer zwischen Dampf- und Wasserleitung, soll umgesetzt werden." Diese von den tschechischen Experten für nicht notwendig erachtete Baumaßnahme würde beim Bruch einer Hochdruckleitung zumindest schwerwiegende Folgen eindämmen. "Nachdem Österreich mit dem Abschluss des Energiekapitels beinahe alle Mittel aus der Hand gegeben hat, ist das eine der letzten Chancen den Stopp der Vollinbetriebnahme von Temelin zu fordern." Bis Ende September 2002 müssen sich die tschechischen Experten der staatlichen Atombehörde zu den noch offenen Sicherheitsfragen äußern. Jetzt hat die Vorsitzende des Staatsamts für Kernsicherheit klar gestellt, dass von ihrer Behörde keine Bauempfehlungen ausgesprochen werden. "Das ist eine skandalöse Herangehensweise und führt die Minimalforderungen der Brüsseler Vereinbarung ad absurdum", bewertet Becker diese Haltung.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Thorben Becker 01 812 57 30 - 41
Andreas Baur 0664 103 24 23

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002