Kärnten ist Vorreiter bei biologischen Lebensmitteln

Größtes Bio-Fest in Klagenfurt (19. bis 21. September) - Land setzt auf Bio-Infokampagne für Konsumenten - Vorstoss für gentechnikfreie Lebensmittel

Klagenfurt (LPD) - Massive Unterstützung gibt es für die Kärntens Biobauern seitens des Landes Kärnten. Dies betonten heute Landeshauptmann Jörg Haider, LHStv. Peter Ambrozy und Agrarreferent Landesrat Georg Wurmitzer anläßlich der Eröffnung des größten grenzüberschreitenden Bio-Festes Österreichs auf dem Neuen Platz in Klagenfurt, an dem sich 60 Aussteller aus dem gesamten Alpen-Adria-Raum beteiligen. Initiiert wurde es von Bio Ernte Austria und der Landeshauptstadt Klagenfurt.

Das Land Kärnten ist Vorreiter bei der Förderung von biologischem Landbau bzw. Bio-Lebensmitteln, sagte der Landeshauptmann, der Anbietern und Konsumenten ein erfolgreiches Fest wünschte und sich bei einem Rundgang von der Vielfalt und Qualität der kulinarischen Köstlichkeiten überzeugte. Mit dem Kauf von heimischen Bio-Produkten werde auch ein Beitrag zur Erhaltung bäuerlicher Betriebe und zum aktiven Umweltschutz geleistet, so Haider.

Landesrat Georg Wurmitzer sagte, dass er einen Gesetzesentwurf einbringen werde, wonach die Aussaat von gentechnisch veränderten Pflanzen in Kärnten verboten werden soll. Der biologische Anbau müsse verstärkt werden, betonte auch LHStv. Ambrozy, der Wurmitzer in seinem Gesetzesvorhaben unterstützen will. Es brauche eine neue Beziehung zur Natur und ihren Produkten.

Die Förderung von Bio-Produkten hat sich Kärnten auf seine Fahnen geheftet, was mit einem eigenen Leitbildprojekt zum Ausdruck kommt. Das Land steuert zu einer Bio-Infokampagne für Konsumenten bis 2004 171.000 Euro bei. Eine aktuelle Broschüre unter dem Motto "Biologische Gaumenfreuden" liegt jetzt vor.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002