Geiringer-Stipendium geht an Journalistin der Salzburger Nachrichten

Von der APA gestifteter Fonds zur journalistischen Weiterbildung

Wien (OTS) - Das von der APA - Austria Presse Agentur im Mai ausgeschriebene Alfred Geiringer-Stipendium, welches ein dreimonatiges Journalismus-Weiterbildungsprogramm der "Reuters Foundation" in Oxford ermöglicht, geht an Hedwig Kainberger von den Salzburger Nachrichten.

Insgesamt gab es für dieses Stipendium zehn Bewerbungen; sowohl von der mit der KandidatInnenauswahl befassten Jury in der APA als auch vom Komitee der Reuters Foundation in London wurde die ausgezeichnete Qualität und das hohe Niveau der Bewerbungen registriert. Die Auswahl war dementsprechend schwierig und fiel schließlich auf die 39-jährige Journalistin, die seit 1989 für die Salzburger Nachrichten arbeitet - zunächst in der Wirtschaftsredaktion in Salzburg, nach Abschluss ihrer Dissertation dann ab 1998 für fast fünf Jahre als Korrespondentin in Brüssel. Im Jahr 2000 absolvierte sie die Summer School der Harvard University. Seit März 2002 ist sie in der Wiener Redaktion der SN, wo sich weiterhin um EU-Politik kümmert, allerdings mit Schwerpunkt EU-Erweiterung und Kandidatenländer.

Die Wissenschaftliche Arbeit sollte - neben Lesen guter Literatur - zu den wichtigsten "Nebenbeschäftigungen" eines Journalisten gehören. So erläutert Hedwig Kainberger ihre Motivation für die Bewerbung um das Geiringer-Stipendium. Sie wird sich während des dreimonatigen Aufenthalts am Green College intensiv mit dem Thema Korruption in EU-Kandidatenländern und folglich mit Aspekten wie Medienfreiheit und Justizsystemen in den künftigen Mitgliedsstaaten beschäftigen.

Alfred Geiringer spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der APA: Der 1938 aus Österreich emigrierte und 1945 als Reuters European Editor zurückgekehrte Journalist legte mit seiner Zähigkeit und seinem Weitblick den Grundstein für den Weg zur Unabhängigkeit, den die APA seit 1946 ging. Ihm verdankt die APA maßgeblich die Loslösung der österreichischen Agentur aus fast einem Jahrhundert staatlicher Bindung und die Transformation zum heutigen, allein der Unabhängigkeit, Zuverlässigkeit und Ausgewogenheit verpflichteten Schlüsselunternehmen des österreichischen Informationswesens.

Deshalb haben sich Chefredaktion und Geschäftsführung der APA dazu entschlossen, in seinem Namen diesen Fonds zur journalistischen Weiterbildung einzurichten. Denn Geringer handelte gemäß den 1942 definierten Prinzipien der Agenturen Reuters und AP: nämlich Pressefreiheit und freier Zugang zu den Nachrichtenquellen, sowie wahrheitsgetreue und unparteiische Berichterstattung als Leitlinie für die Arbeit von Nachrichtenagenturen. Prinzipien, denen sich die APA verpflichtet fühlt und die auch in Zukunft hochgehalten werden sollen.

In diesem Sinne soll nun jedes Jahr eine Journalistin oder ein Journalist eines Genossenschaftermediums der APA bzw. der APA selbst die Möglichkeit bekommen, sich im Rahmen eines dreimonatigen Weiterbildungsprogramms der "Reuters Foundation" am Green College an der Oxford University mit internationalem Nachrichtenjournalismus auseinander zu setzen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Edith Dörfler
Unternehmenskommunikation
Tel.: 01-36060-2500
e.doerfler@apa.at

APA - Austria Presse Agentur
Johannes Bruckenberger
Chef vom Dienst
Tel.: 01-36060-1111
j.bruckenberger@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006