FPÖ-Personalvertreter gefährdet im stark alkoholisierten Zustand mit Dienstauto Passanten

Öffentlichkeit erwartet Konsequenzen

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Kriminalpolizist Herbert Poimer hat
heute Nacht im Vollrausch das Dienstauto beschädigt. Erst in der Villacherstraße konnte der betrunkene FPÖ-Personalvertreter von der Polizei gestoppt werden. "Eine ungeheuerliche Gefährdung von Passanten und öffentlichen Verkehrteilnehmern", kommentiert SPÖ-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl und mahnt sofortige Maßnahmen ein. "Es ist absoluter Handlungsbedarf der Sicherheitsdirektion gegeben", so Würschl.

Herbert Poimer war schon einmal in die Schlagzeilen geraten. "Damals war der Kriminalpolizist in die Spitzelaffäre verwickelt, heute macht er als alkoholisierter FPÖ-Ritter die Straßen unsicher", ärgert sich Würschl und fordert auch von der FPÖ umgehend Konsequenzen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/57788-76
Mobil: 0664/ 543 0 444

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002