Zahnimplantologisches Expertenseminar in Vigaun bei Salzburg

Lenzing (OTS) - In der Privatklinik Vigaun bei Salzburg, im
Zentrum für Zahnimplantologie und Parodontologie, findet dieses Wochenende eine internationale Fortbildungsveranstaltung statt. Spezialisten aus dem zahnmedizinischen Fachbereich der Implantologie, aus dem deutschsprachigen Raum, treffen sich, um sich über Erfahrungen und die neuen Entwicklungen in diesem Bereich auszutauschen. Zu diesem, von 3i Österreich / WIELADENT veranstalteten Seminar, unter der medizinischen Leitung von Herrn Dr. Dietmar Sonnleitner, wurden namhafte Referenten aus Österreich, Schweden und der Schweiz geladen. Die Schwerpunkte der Vorträgen betreffen Ästhetik in der Implantologie, eine neue Messmethode zur Verifizierung der Implantatstabilität sofort nach der Operation und die patientenfreundliche interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Implantologie. Mehrere Live-Operationen die aus den OP-Räumen der Privatklinik in den Vortragssaal übertragen werden, bieten praxisnahen Bezug zu den Vortragsthemen.

Aufgrund der rasanten Entwicklungen der Systeme und der damit verbundenen Anwendungen, wird die effiziente Fort- und Weiterbildung immer wichtiger. Was bedeuten z.B. die auf dieser Veranstaltung vorgestellten und angewendeten Innovationen des amerikanischen Implantatherstellers 3i Implant Innovations Inc. für den Zahnarzt und den Patienten von heute? Aufgrund zahlreicher wissenschaftlicher Forschungsarbeiten, erhielt das Implantat von 3i mit der patentierten OSSEOTITE-Oberfläche, die Genehmigung der FDA (Amerikanische Gesundheitsbehörde, Food and Drug Administration) für den Einsatz in schwachen Knochenqualitäten und für eine verkürzte Einheilzeit von nur 8 Wochen. Erkenntnisse aus evidenzbasierten Forschungen zeigen, wie speziell dieser Implantattyp auch bei Risikopatienten eine zuverlässige, vorhersagbare Versorgung mit Zahnersatz ermöglichen. Betrug früher die empfohlene Zeit zwischen dem Einsetzen und der funktionellen Eingliederung von Zahnimplantaten im Unterkiefer vier Monate und im Oberkiefer sechs Monate, so kann die Mehrzahl der Patienten mit dem OSSEOTITE Implantat bereits nach 2 Monaten versorgt werden, und das lt. Studienergebnissen mit einer kumulativen Erfolgsrate von 98 %. Außerdem können mit diesem Implantat auch Risikogruppen wie Raucher, Patienten mit schlechter Knochenqualität etc. versorgt werden.

Betrachtet man die Geschichte der enossalen Implantologie während der letzten 25 Jahre, so wird man feststellen, dass kein anderes Fachgebiet der Zahnmedizin so durch Innovationen und Fortentwicklungen gekennzeichnet ist, was dem Patienten der Gegenwart und Zukunft nur zu Gute kommen kann.

Rückfragen & Kontakt:

WIELADENT
Alexandra Kappel
Tel.: 07672/93901-22
http://www.WIELADENT.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017