CO Wutte: "Reichhold kein Garant für Stabilität und Verläßlichkeit!"

So oft wie Haider "weg und schon wieder da"

Als kurios, bezeichnet CO Dr. Klaus Wutte die Aussage des freiheitlichen Landesparteiobmannes Strutz, der den designierten FP-Bundesparteiobmann Reichhold heute als den richtigen Mann am richtigen Ort bezeichnet hatte. "Noch vor wenigen Tagen haben Strutz und seine Mannschaft heftig gegen Finanzminister Grasser und Verkehrsminister Reichhold gewettert", wundert sich Wutte. "Jetzt sitzen alle wieder in einem Boot, weil sich Reichhold letztlich wieder mit jenen Leuten arrangiert hat, die das freiheitliche Pulverfass und damit die Bundesregierung zur Explosion gebracht haben", so der Clubobmann.

Dass sich Reichhold nicht an seine ursprüngliche Ankündigung gehalten hat, gemeinsam mit seiner Chefin Riess-Passer zurückzutreten, ist wahrscheinlich nur dadurch zu erklären, dass er in seiner Sprunghaftigkeit dem ehemaligen FP-Chef um nichts nachstehen will. Auch Reichhold, der in der Kärntner Landesregierung keine besondere Erfolgsbilanz vorweisen konnte, war bereits viele Male weg und wieder da. "Man muß bezweifeln, ob er der Mann ist, der der FPÖ die zur Regierungsverantwortung notwendige Stabilität und Verläßlichkeit zurückgeben kann", so Wutte abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eduard Wohlfahrt
Pressereferent der ÖVP-Landesparteileitung
eduard.wohlfahrt@oevpkaernten.or.at
Tel.: (0463) 513592 bzw. 0664/3109721
Fax: (0463) 509611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002