Zwazl begrüßt Regierungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Langjährige Forderungen des NÖ Wirtschaftsbundes werden umgesetzt

St. Pölten (OTS) - "Das gestern im Ministerrat beschlossene Beschäftigungs- und Konjunkturpaket erfüllt einige langjährige Forderungen des Niederösterreichischen Wirtschaftsbundes", sagt Landesgruppenobfrau Sonja Zwazl. "Es zeigt sich damit wieder, dass sich unser hartnäckiger Einsatz für die Interessen der Klein- und Mittelbetriebe auszahlt und im Endeffekt auch belohnt wird."

Besonders begrüßt wird von Zwazl der Kostenersatz für Betriebe bei Freizeit- und Arbeitsunfällen (aus der Unfallversicherung werden 50 Prozent des Lohns ersetzt) und das Vorsorgemodell für Unternehmer. Auf freiwilliger Basis können Unternehmer künftig steuerlich prämienbegünstigt maximal 1,53 Prozent der dreifachen Bemessungsgrundlage in der Pensionsversicherung für ihre Altersvorsorge einzahlen.

Die neu geschaffene Lehrlingsausbildungs-Prämie in der Höhe von 1000 Euro bringt einen wichtigen Anreiz für die Betriebe, junge Menschen auszubilden. Gleichzeitig ist sie als Dank für die bisherige Ausbildungsleistung von Betrieben anzusehen. Die Prämie wird pro Lehrling und Lehrjahr ausbezahlt und bringt insgesamt eine Entlastung von 120 Millionen Euro für die ausbildenden Betriebe. Zusätzlich zahlen die Betriebe für ihre Lehrlinge künftig keine Unfallversicherung mehr, die Arbeitslosen- und Krankenversicherungsbeiträge entfallen für die ersten beiden Lehrjahre.

Zwazl: "Gerade für uns in Niederösterreich mit der Struktur der vielen Klein- und Mittelbetriebe sind diese Maßnahmen ein wichtiger Impuls angesichts der nicht wegzuleugnenden Konjunkturschwäche." Es ist daher dem Bundeskanzler Dr. Schüssel und dem Wirtschaftsbund-Präsidenten Dr. Leitl hoch anzurechnen, dass sie gerade in der hektischen Vorwahlzeit diese Maßnahmen durchgebracht haben.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund NÖ
Presse
Harald Heiß
Tel.: 0676/ 433 81 43

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001