Edlinger: Hohe Inflation Folge der Belastungspolitik

Wien (SK) "Österreich bezahlt die Belastungspolitik der Bundesregierung mit einer erhöhten Inflationsrate. Auch die hohe Inflationsrate im August hat eine wesentliche Ursache in einer Steuererhöhung. Diesmal ist es erhöhte Tabaksteuer, die stark durchschlägt. Die Inflationsrate ist damit heuer mehr als drei Mal so hoch wie 1999. Die SPÖ verlangt von der Regierung daher eine sofortige Kurskorrektur in der Budgetpolitik, ein Entlastungsprogramm, um ein weiteres Kaputtsparen der Konjunktur und ein Hochtreiben der Preise zu verhindern", verlangte SPÖ-Budgetsprecher Rudolf Edlinger am Mittwoch. ****

Österreich sei viele Jahre ein Vorzeigeland gewesen, was die niedrige Inflation betraf. Die Belastungsregierung hat diesen Vorteil Österreichs zunichte gemacht. Die Erhöhung der Steuern und die vielfachen Belastungsmaßnahmen im Sozial- und Gesundheitsbereich haben die Preise nachhaltig erhöht. "Es geht jetzt darum, Kaufkraft, privaten Konsum, Wirtschaftswachstum, Investitionen und Beschäftigung in Österreich wieder zu stärken und so aus der Abwärtsspirale, in die uns diese Regierung geführt hat, wieder zu entkommen", so Edlinger. (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002