ÖAMTC: Hund auf Süd Autobahn angefahren

Folgeunfall bei Seiersberg

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein Schäferhundpärchen war der Auslöser für einen Autounfall auf der A 2, Süd Autobahn. Die Warnung der ÖAMTC-Informationszentrale, dass sich bei Seiersberg (Graz) Tiere auf der Fahrbahn befänden, wurde von einigen Fahrzeuglenkern offenbar nicht beherzigt. Ein Autofahrer fuhr den Rüden an, und setzte nach Augenzeugenberichten seine Fahrt ungerührt fort. Das verletzte Tier konnte sich nicht mehr alleine von der Fahrbahn schleppen.

Der erste Tierfreund kam daraufhin zum "Handkuss". Als er vor dem Schäferhund bremste, fuhr ein nachfolgendes Fahrzeug auf. Die Unfallbeteiligten verständigten Autobahngendarmerie und Tierrettung. Beide Hunde wurden ins Grazer Tierschutzhaus "Arche Noah" gebracht. Nach Auskunft des Tierarztes wird der Schäfer überleben. Er habe schon Nahrung zu sich genommen, so eine Sprecherin der "Arche Noah".

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/ Ob

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002