Schüssel: Vorsorgemodell für alle Österreicherinnen und Österreicher

Attraktives Eigenvorsorgemodell für alle Steuerpflichtigen - Modell soll auch für Banken, Versicherungen etc. offen stehen

Wien, 17. September 2002 (ÖVP-PD) Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel hat heute, Dienstag, beim Pressefoyer nach dem Ministerrat eine Ausdehnung des Mitarbeitervorsorgemodells auf alle Österreiche-rinnen und Österreicher bekannt gegeben, auf die man sich mit den So-zialpartnern verständigt habe. Das Modell werde voll dem entsprechen, "was wir gemeinsam am 14. Mai 2002 ausgemacht haben". Jeder Steuer-pflichtige werde in Hinkunft bis zur dreifachen Höchstbemessungs-grundlage steuerbegünstigt für sich selbst vorsorgen können. ****

"Das ist ein sehr attraktives Eigenvorsorgemodell", das maximal 200 Euro für jeden Steuerpflichtigen ausmache. Der Bundeskanzler hofft, dass früher oder später jede Österreicherin und jeder Öster-reicher "von diesem attraktiven Zusatzpensionsmodell" Gebrauch machen wird. Man wolle das Modell nicht nur für die Mitarbeitervorsorgekas-sen, sondern für alle öffnen: "Banken, Versicherungen, Bausparkassen können dieses attraktive Produkt in Zukunft anbieten", sagte Schüs-sel. (Fortsetzung)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0010