Volksbanken übergeben Caritas 1,15 Millionen Euro für die Hochwasseropfer

Spendenkooperation brachte überwältigendes Ergebnis

Hadersdorf/Kamp (OTS) - Viele Betriebe und Privatpersonen, die
vom Hochwasser betroffen waren, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz und wissen oft nicht, wie es weitergehen soll. Diese Menschen benötigen dringende finanzielle Hilfe, damit sie den Wiederaufbau so schnell wie möglich vollziehen können.

KR Prof. DDr. Hans Hofinger, Volksbanken-Verbandsanwalt und Vorsitzender des Volksbanken-Verbandes ÖGV begründet das intensive Engagement der Volksbanken: "Es ist wichtig, dass Volksbanken als wesentlicher Finanzpartner des Mittelstandes ein deutliches Signal in den betroffenen Gebieten setzen."

"Wer schnell hilft, hilft doppelt"

Die Volksbanken können und wollen die Menschen in den Hochwassergebieten nicht alleine lassen. Die Volksbanken haben gesehen, welche Schäden das Hochwasser angerichtet hat und waren in etlichen Geschäftsstellen selbst Betroffene. Daher haben die Volksbanken sofort ein Spendenkonto eingerichtet - nach dem Motto:
"Wer schnell hilft, hilft doppelt".

"Wir haben als Kooperationspartner die Caritas gewählt, weil sie eine äußerst kompetente österreichische Hilfsorganisation ist. Die Spender können sicher sein, dass der Gesamterlös dieser Aktion zur Gänze den Hochwasseropfern zugute kommt", sagte DDr. Hans Hofinger, anlässlich der Überreichung des Spendenschecks von 1,15 Millionen Euro an Caritas-Direktor Michael Landau in Hadersdorf/Kamp.

Hofinger weiter: "Ich danke allen Kunden, Funktionären und Mitarbeitern für ihre großzügigen Spenden. Weil Menschen wie unsere großartigen Spender die Katastrophen-Opfer tatkräftig unterstützen, kann schnell und unbürokratisch geholfen werden. Dafür sagen wir Volksbanken den Spendern von ganzem Herzen "Danke". Die gewaltige Spendensumme zeigt die große Solidarität der Menschen mit den Betroffenen".

Die Volksbanken helfen nicht nur mit der gemeinsamen Spendenaktion mit der Caritas, sondern auch mit dem Volksbanken-Hochwasser-Sofortkredit und mit der Teilnahme an der Aktion "Ihr Schilling hilft den Hochwasseropfern".
Hofinger: "Wir Volksbanken helfen also dreifach."

Der Volksbanken Hochwasser-Sofortkredit

Nach dem Motto "Wer rasch hilft, hilft doppelt" haben die Volksbanken für die Hochwasseropfer zinsgünstig Hochwasserkredite bereitgestellt. Mit dieser Finanzierung wird den betroffenen Unternehmen und Privaten rasch und unbürokratisch geholfen, damit sie ihre Häuser, Wohnungen und Betriebe wieder in Stand setzen können.

Die Vorteile des Volksbanken-Hochwasser-Sofortkredits:

· 20.000 Euro zins- und spesenfrei bis 31.12.2002
· nur 3% ab 1.1.2003 bis 31.12.2004
· keine Bearbeitungsgebühr
· keine Kreditvertragsgebühr
· rascheste Auszahlung (wenn möglich, noch am selben Tag)
· Hilfestellung bei der Schadensabwicklung

Volksbanken-Forderung: Aufhebung der Kreditvertragsgebühr für die Katastropen-Opfer soll rasch in Kraft treten

Die Volksbanken haben sich massiv für die Aufhebung der Kreditvertragsgebühr für Hochwasser-Opfer eingesetzt. Dies wurde von der Regierung vor ihrer Auflösung zugesagt. Hofinger:" Die von der Regierung zugesagte Aufhebung der Kreditvertragsgebühr für die Katastropen-Opfer muss rasch kommen. Das ist die Regierung den Opfern schuldig!"

Darüber hinaus haben die Volksbanken verlangt, dass die Befreiung von der Kreditvertragsgebühr beispielsweise auch für Sohn oder Tochter gilt, wenn die Eltern als Eigentümer betroffen sind und den Betrieb nicht mehr weiterführen können oder wollen. Diese Maßnahme fördert das "Weiterleben" der betroffenen Gebiete. Auch diese Volksbanken-Forderung wurde von der Regierung zugesagt.

Zugesagt wurde ebenso die Verlängerung der Einreichfrist und damit auch die Frist für die Befreiung von der Kreditvertragsgebühr bis 31.8.2003. Da es oft länger dauert, bis der wirkliche Schaden feststeht, ist diese Maßnahme ebenfalls eine Erleichterung für die Betroffenen.

"Letzte Chance für den Schilling"

Die Volksbanken haben sich auch an der Aktion der Österreichischen Nationalbank (OeNB) unter dem Motto "Letzte Chance für den Schilling - ihr Schilling hilft den Hochwasseropfern" beteiligt.

Deshalb nimmt jede Volksbank die letzten Schilling-Münzen und Scheine ihrer Kunden, Mitglieder und anderer Spender an. Der Gesamterlös dieser Aktion kommt ebenfalls zur Gänze den Hochwasseropfern zugute.

Volksbanken-Spendenaktion mit der Caritas läuft weiter

Hofinger kündigte anlässlich der Übergabe von 1,15 Millionen Euro die Fortsetzung der Aktion an: "Die gemeinsame Spendenaktion wird bis 31. Dezember 2002 fortgeführt. Daher ist der heute übergebene Betrag als erster Teilbetrag anzusehen. Ich bitte daher um weitere Spenden auf das Volksbanken-Hochwasser-Soforthilfekonto
Nr. 941 0002 0000, BLZ 40 000). Ich sage schon jetzt "Danke"."

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hermann Fritzl (ÖGV)
Tel.: 01/31328/410

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011