Fußi: SPÖ soll zur Aufklärung von Schüsselgate beitragen

Schwere Vorwürfe gegen SPÖ, EADS und FPÖ

Wien (OTS) - Rudolf Fußi fordert die SPÖ auf endlich Klarheit in der Schüsselgate-Affäre zu schaffen. Fußi: "Die SPÖ kann allen helfen, hier die Schuldigen vor Gericht zu stellen. Wer, wenn nicht die Sozialdemokraten, weiss besser Bescheid, über welche Kanäle Schmiergelder fließen bzw wie man diese nützlichen Aufwendungen über Gegengeschäfte abwickelt. Man braucht sich nur an die Kraft-Marizzi Affäre erinnern, doch die Sozis waschen ihre Hände ja so gern in Unschuld. Ausserdem sollen auch die Roten sofort ihre Parteifinanzen offenlegen. Woher kommt denn plötzlich das üppige Wahlbudget, nachdem die SPÖ vor 3 Jahren fast bankrott war? Aus dem Streikfonds des ÖGB etwa?"********

Fußi intensiviert des weiteren seine Angriffe auf die FPÖ und den Anbieter EADS, neu jedoch dass auch Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung hart von Fußi attackiert werden: "Das ist ja ganz klar, wer hier wie verbandelt ist. EADS bezahlt Inserate im Heer aktiv, der Zeitschrift der freiheitlichen Heeresangehörigen, EADS bezahlt dem FPÖ-Verein "Österreicher in Not" ganzseitige Inserate in Tageszeitungen, was passiert mit dem Geld, wird damit genauso herumgewurschtelt, wie etwa beim Sozialfonds der FPÖ?; EADS bezahlt dieselben Inserate angeblich auch für die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung, für jene Wirtschaftskammer, die jetzt eine Plattform zusammenstellen soll, die den Kauf finanziert: die Optik ist fürchterlich!"

Fußi kündigt an eine Sachverhaltsmitteilung an die Staatsanwaltschaft Wien zu übergeben, um somit Klarheit zu schaffen. Fußi: "Da lassen wir dann die halbe Bundesregierung, Jörg Haider, seine Sekretäre, den Herrn Rumpold und andere aufmarschieren!" (SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Die Demokraten
BV Rudolf Fußi
Tel.: ++43 699 105 032 53
office@die-demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM0001