Swoboda: Konservativer EU-Ratspräsident Rasmussen arbeitet in Irak-Frage gegen europäische Mehrheiten

wien (SK) "Es ist eine Ungeheuerlichkeit, wenn der amtierende Ratspräsident Rasmussen in der Irak-Frage gegen die Mehrheit der europäischen Staaten und gegen die europäischen Bürger arbeitet. Der Konservative Rasmussen untergräbt die Autorität der Europäischen Union", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament Hannes Swoboda Donnerstag in einer ersten Reaktion auf die Meldungen über Rasmussens Ideen zu einem Krieg gegen den Irak. "Rasmussen wäre dafür zuständig, eine einheitliche europäische Linie mitzuformen - statt dessen agiert und agitiert er gegen die Mehrheiten in der europäischen Bevölkerung. Ich frage mich, mit wieviel Nachdruck Bundeskanzler Schüssel und Außenministerin Ferrero-Waldner die Interessen der österreichischen Bevölkerung gegenüber ihrem dänischen Parteifreund vertreten werden", schloss Swoboda. **** (Schluss)up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007