ORF-Stiftungsrat: Resolution gegen eine Privatisierung der vierten Hörfunk-Sende-Frequenz (FM4)

Forderungen nicht im Einklang mit ORF-Gesetz - FM4 wichtiger Bestandteil bei Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Auftrags

Wien (OTS) - In der Plenarsitzung am Donnerstag, dem 12. September 2002, verabschiedete der ORF-Stiftungsrat eine Resolution gegen eine Privatisierung der vierten Hörfunk-Sende-Frequenz (FM4). Der Wortlaut der Resolution:

"In jüngster Zeit ist von unmittelbar interessierter Seite die Diskussion über eine mögliche Privatisierung der vierten Hörfunk-Sende-Frequenz aufs Tapet gebracht worden:

Bei den Mediengesprächen in Alpbach Ende August hat sich ein Vertreter der Styria Medien-Gruppe - sie ist im Hörfunkbereich bereits heute direkter Konkurrent des ORF - für eine private Nutzung der vierten Senderkette ausgesprochen. Die Antwort des Leiters der Medienbehörde, Alfred Grinschgl, auf diese Forderung im selben Gespräch ließ Sympathie für dieses Anliegen erkennen. Grinschgl argumentierte einzig mit dem Privatradiogesetz und nicht mit dem ORF-Gesetz.

Zuletzt hat am vergangenen Dienstag der Fachverband Werbung und Kommunikation in der Wirtschaftskammer eine "Neustrukturierung" von FM4 als private nationale Kette gefordert.

Diese Forderungen stehen nicht im Einklang mit dem geltenden ORF-Gesetz, das festlegt, dass der ORF drei bundesweite Programme und ein Regionalradioprogramm zu veranstalten hat. Darüber hinaus ist FM4 mit seiner Mehrsprachigkeit und seiner Ausrichtung auf die Jugend ein wichtiger Bestandteil bei der Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Programmauftrags des ORF. Zudem ist FM4 bei der Realisierung der ihm zugedachten Aufgabe äußerst erfolgreich, wie die Daten des jüngsten Radiotests belegen.

Der Stiftungsrat unterstützt daher die Geschäftsführung in ihrem Bemühen, die erfolgreiche Umsetzung des Gesetzesauftrags, ein mehrsprachiges Jugendprogramm zu gestalten, weiterhin zu gewährleisten. Er spricht sich deshalb gegen jedes In-Frage-Stellen von FM4, insbesondere gegen eine Privatisierung der 4. Kette, aus."

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Pressesprecher Günther Kallinger
Tel.: (01) 87 878-12228
http://kundendienst.orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0004