ASFINAG: Letztes großes Stauwochenende steht vor der Tür

Wirtschaftsgipfel in Salzburg bedingt zusätzliche Verzögerungen an den italienisch/österreichischen Grenzübergängen durch vorübergehende Kontrollen bei der Einreise

Wien (OTS) - Mit dem Sommerferienende im benachbarten Bayern erwarten die Experten der ASFINAG im Zuge der Aktion "Schlau gegen Stau" für das kommende Wochenende noch einmal längere Staus auf Österreichs Transit-Routen Tauern und Brenner Autobahn Richtung Deutschland.

ASFINAG Vorstandsdirektor Franz Lückler: "Durch das schlechte Wetter in Italien Ende Juli und das Hochwasser in Österreich Anfang August haben viele Urlauber ihre Reise später angetreten. So hatten wir heuer erstmals noch am Samstag, 31. August, Blockabfertigung und kilometerlange Staus vor dem Tauerntunnel Richtung Süden."

Diese Welle, so erwarten die Stauexperten der ASFINAG, schlägt nun zurück, wenn die bayrischen Urlauber kommendes Wochenende ihre Heimreise antreten.

Vor allem auf der A 10 Tauern Autobahn wird beim Katschberg- und in weiterer Folge beim Tauerntunnel bereits ab Samstag Vormittag mit längeren Wartezeiten und Blockabfertigung zu rechnen sein. Schon am vergangenen Wochenende gab es hier in Fahrtrichtung Norden Stau mit bis zu sieben Kilometern Länge.

Tipp der Stauexperten: Im Gegensatz zur Anreise sollte die Rückreise möglichst früh begonnen werden. Wer am Vormittag die Mautstelle erreicht, kann sich kilometerlange Staus und damit Ärger ersparen. In der Zeit von Mittag bis in die späten Nachtstunden wird am Samstag mit Staus gerechnet. Gleiches gilt auch für die A 13 Brenner Autobahn in Tirol.

Auf der A 9 Pyhrn Autobahn wird es Samstag und Sonntag vor dem einröhrigen Lainbergtunnel in Oberösterreich und in weiterer Folge im Nadelöhr Micheldorf-Kirchdorf in Fahrtrichtung Linz ebenfalls zu Verkehrsüberlastungen und Staus kommen.

Auch im Packabschnitt auf der A 2 Süd Autobahn ist, bedingt durch die Errichtung der zweiten Röhren für Herzogberg- und Gräberntunnel, mit Stauungen zu rechnen. Ebenso im Großraum Klagenfurt, wo am Messegelände die Herbstmesse beginnt, zu der Tausende Besucher erwartet werden. Dadurch könnte es auf der Nordumfahrung von Klagenfurt zu Staus kommen.

Kurzzeitige Aussetzung des Schengenabkommens

Aufgrund des am 16. und 17. September in Salzburg stattfindenden europäischen Wirtschaftsgipfels im Rahmen des Weltwirtschaftsforums dürfen in der Zeit von 9. bis 17. September die Grenzübergänge zu Italien und Deutschland nur mit gültigen Grenzdokumenten (Reisepass oder Personalausweis) überschritten werden. Durch die Grenzkontrollen sowie die Rückreise der bayrischen Urlauber am kommenden Wochenende muss daher mit erheblichen Grenzwartezeiten an den italienisch/österreichischen und deutsch/österreichischen Grenzen gerechnet werden.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG-Pressesprecherin Mag. Anita Oberholzer
Tel.: 0662 / 620 511-47
Mobil: 0664 - 10 22 363
http://www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001