Neueröffnung des Österreichischen Kulturforums Warschau am 13.9.2002

"Kulturdiplomatie darf keine Einbahnstrasse mehr sein"

Wien/Warschau (OTS) - Nach einer räumlichen und inhaltlichen Umgestaltung wird das österreichische Kulturforum in Warschau (ökfw) am 13. September durch den Generalsekretär des österreichischen Außenministeriums, Botschafter Johannes Kyrle, den polnischen Kulturminister und den Warschauer Bürgermeister wieder eröffnet.

"Wir wollen mehr auf die Bedürfnisse der jungen Generation eingehen. Kulturdiplomatie darf dabei keine Einbahnstrasse mehr sein", so der Direktor des Kulturforums, Andreas Stadler. In Zukunft soll jungen Künstlern und Künstlerinnen die Möglichkeit gegeben werden, nicht nur mit dem "forum" selbst, sondern auch mit den eigens dafür eingerichteten Projekträumen zu arbeiten:
"werkstatt@wissenschaft" für österreichische und polnische Praktikantinnen, "kunstraum@warschau" für österreichische Nachwuchskünstler und "freiraum@mitteleuropa" für polnische Initiativen. Neu sind auch die Österreichische Galerie und die Österreich-Bibliothek, die vom Kulturforum in die Universitätsbibliothek Warschau übersiedelt ist.

Der "kunstraum@warschau" wird für sechs Monate zunächst einmal Künstlern aus Österreich zur Verfügung gestellt, die zu einem der thematischen Schwerpunkte des Kulturforums (z. B. Demokratie, Geschlechter-Beziehungen, Geschichte, Mitteleuropa) arbeiten möchten. Den Beginn macht dabei Paul Divjak. Die "werkstatt@wissenschaft" stellt für österreichische und polnische Jungakademiker Raum und Infrastruktur für Forschung im Rahmen eines Praktikums zur Verfügung. Für das Frühjahr 2003 ist bereits eine sozialwissenschaftliche Konferenz zum Thema "Populismus. Eine Bedrohung für die Demokratie in Europa?" in Planung. Im neuen "freiraum@mitteleuropa" wird bereits mit der Warschauer "Stiftung für internationale Initiativen" die Literaturkonferenz zum Thema "Nostalgie" vorbereitet.

Das ökfw veranstaltet und ko-organisiert darüber hinaus zahlreiche Events in der kommenden Saison. Am 7. Oktober präsentiert Topsy Küppers ihr Buch "Wolf Messing" im ökfw. Ab 15. November folgt "Sasiadka (NachbarIn)", zeitgenössische österreichische Fotografie und Neue Medien, zusammengestellt von Heinz Cibulka. Die österreichisch-polnische Theatergruppe Tanto gastiert im Rahmen des Theaterfestes in Lublin. Ein Konzert zum 100. Geburtstag von Jenö Takacs durch Studenten der Warschauer Musikakademie gibt es am 18. November im ökfw.

Das ökfw hofft auch, dass viele polnische Kultureinrichtungen, KünstlerInnen und Intellektuelle jene während des heurigen "Polnischen Jahres in Österreich" begonnenen Kooperationen weiterführen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Österreichisches Kulturforum Warschau
Direktor Dr. Andreas Stadler
Tel: 0048 22 620 47 19
Fax: 620 10 51
mailto : warschau-ki@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001