Kuntzl: Verfallsprozess der FPÖ nicht mehr zu stoppen

Schüssel will Chaosregierung trotzdem fortsetzen

Wien (SK) "Der Verfallsprozess der FPÖ scheint nicht mehr zu stoppen. Nicht einmal ein Haider-Machtwort reicht aus, um das ohnehin schon letzte Aufgebot beisammenzuhalten", erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl zu Meldungen, wonach die gestern im FPÖ-Vorstand nominierten Obmann-Stellvertreter Gorbach ("Irgendwo hört es sich auf, Parteisoldat zu sein") und Haubner (will nicht "Nummer zwei" hinter Haupt werden) heute gar nicht mehr antreten wollen. "Die Parteibasis rebelliert, einer nach dem anderen verlässt das sinkende Schiff", erklärte Kuntzl am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Das sei zwar für die SPÖ nicht weiter überraschend, erinnerte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin an die Überzeugung der SPÖ, dass mit der FPÖ kein Staat zu machen sei; "äußerst bemerkenswert" sei aber, dass Kanzler Schüssel nach wie vor auf einen Koalitionspartner FPÖ setze. "Schüssel will die Fortsetzung einer Chaosregierung. Schüssel will den Machterhalt um jeden Preis", so Kuntzl abschließend. **** (Schluss) se/jg

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009