Riedl: Stärkung des Wirtschaftsstandortes gerade nach Hochwasser notwendig

Rasche Hilfe für Betriebe sichert Arbeitsplatz Niederösterreich

St. Pölten (NÖI) - Nach der Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität für die Opfer der Hochwasserkatastrophe hat der NÖ Landtag in seiner gestrigen Sitzung die finanziellen Mittel für die Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt und allen Helfern Dank ausgesprochen. Neben den verzweifelten Familien, älteren Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben, müssen viele Arbeitnehmer zusätzlich noch um ihre Arbeitsplätze bangen. Gerade für sie ist es wichtig, dass die betroffenen Unternehmen die notwendige Hilfe erhalten, um ihren Betrieb fortzuführen, stellte LAbg. Alfred Riedl im Rahmen der gestrigen Landtagssitzung zur Hochwasserkatastrophe klar.****

Es ist daher besonderes Augenmerk auf den Wiederaufbau der Infrastruktur in den Gemeinden und den Betrieben zu legen. Bund und Länder haben für die betroffenen Betriebe ein Hilfspaket vereinbart, das für mindestens 3 Jahre zins- und tilgungsfreie Bankdarlehen ermöglicht. Trotz der nun im Landtag beschlossenen finanziellen Hilfe von 525 Millionen Euro, bei dem auch das Fitnessprogramm für Niederösterreich aufgestockt wurde, werden aber auch alle Offensiven des Landes zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes uneingeschränkt fortgesetzt. Niederösterreich hat auch als Urlaubs- und Ausflugsregion viele Arbeitsplätze gesichert. Die Kamptalkampagne "Trotz Umbau geöffnet" zeigt, dass die niederösterreichischen Betriebe mit Zuversicht in die Zukunft gehen, so Riedl.

Zusätzlich hat die rasche und effektive Schadensabwicklung durch das Land Niederösterreich dazu beigetragen, dass wir nicht vor einer derartigen Naturkatastrophe kapitulieren müssen, betont Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001