Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Freiheit auf Kosten anderer (von Michaela Geistler)

Ausgabe vom 12. Sep. 2002

Klagenfurt (OTS) - Martialische Bekenntnisse zum "Kampf gegen den Terror" waren gestern allerorts zu hören. Kampfjets drehten über Washington ihre Runden, während beim Pentagon die patriotische Hymne "God bless America" ertönte. Und Bush nannte die "Herstellung eines Machtgleichgewichts in der Welt, das menschliche Freiheiten fördert" die "größte Chance für Amerika".

Wenn man den internationalen Solidaritäts-Kundgebungen lauscht, entsteht nicht der Eindruck, dass seit dem 11. September 2001 ein Nachdenkprozess eingesetzt hat. Der Papst ließ jedoch mit der gegen den Strom formulierten Botschaft aufhorchen, dass "skandalöse Ungerechtigkeit und Unterdrückung unkontrollierbare Explosionen der Rachsucht fördern". Ohne etwas zu entschuldigen, lenkte Johannes Paul II. den Blick auf die Ursachen des Terrorismus. Nur mit diesem Blick kann in Zukunft neuer Gewalt begegnet werden.

Die USA haben nicht die Absicht, Ursachen des Terrors zu beseitigen. Von "menschlicher Freiheit" bekamen die Menschen, die in Afghanistan bei Angriffen oder an Hunger starben, nichts zu spüren. Diese Freiheiten gelten auch nicht für die vielen Opfer, die möglicherweise ein Irak-Krieg kosten wird. Hier geht es nicht um "Gleichgewicht", sondern um die Macht der USA, Freiheit auf Kosten unterprivilegierter Menschen und Staaten weiter auszuleben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001