EU-Kommissarin Schreyer besichtigt Hochwasserschäden in Österreich

Wien (OTS) - Die für das EU-Budget zuständige Kommissarin Michaele Schreyer wird morgen, am 12. September 2002, nach Österreich kommen, um sich ein Bild von den Hochwasserschäden in den Bundesländern Niederösterreich und Oberösterreich zu machen. Die EU-Kommissarin wird dabei in Begleitung von Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer, Landesrat Josef Plank sowie Landeshauptmann Josef Pühringer Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe besuchen, die vom Hochwasser geschädigt wurden.****

Weiters wird die EU-Kommissarin bei Gesprächen mit der betroffenen Bevölkerung sowie bei einem Pressegespräch in Zöbing/Niederösterreich über die EU-Hilfsmaßnahmen für hochwassergeschädigte Regionen informieren. In diesem Zusammenhang wird Frau Schreyer auch ihren Vorschlag für die Einrichtung eines EU-Solidaritätsfonds erläutern, der heute von der Europäischen Kommission angenommen wurde.

Alle interessierten Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die EU-Kommissarin bei ihrer morgigen Besichtigung zu begleiten bzw. an dem Pressegespräch teilzunehmen.

Medientermine, 12. September 2002

Treffpunkt für die Besichtigung in Niederösterreich: 14. 30 Uhr Gemeindeamt Grafenwörth/Kamp, Marktplatz 1

Pressegespräch mit EU-Kommissarin Schreyer, Bundesminister Molterer und Landesrat Plank: 16.00 Uhr, Gasthof Heiligensteinerhof (Jagerwirt), Marktplatz 15, 3561 Zöbing

Treffpunkt für die Besichtigung in Oberösterreich: Firma Engel, Ludwig-Engel-Strasse 1, 4311 Schwertberg

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der Europäischen
Kommission in Österreich
Annemarie Huber
Tel.: 01/ 501 22 57
Mobil.: 0676/ 701 22 57
annemarie.huber@cec.eu.int

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG0001