Friewald: Schäden der Feuerwehren durch Hochwassereinsätze werden ersetzt

Feuerwehren sind bei Katastrophenfällen unersetzbar

St. Pölten (NÖI) - Die freiwilligen Feuerwehren haben in der vergangenen Hochwasserkatastrophe wieder einmal besondere Leistungen erbracht. Neben den menschlichen Leistungen der über 50.000 Einsatzkräfte der Feuerwehren hat sich besonders die gute Ausrüstung bewährt. Da aber im Einsatz auch Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände beschädigt wurden und verloren gegangen sind, stellt der NÖ Landtag in seiner heutigen Sitzung alle notwendigen Mittel für die Behebung von Schäden an den Geräten der Feuerwehren zur Verfügung, stellt LAbg. Rudolf Friewald zur heutigen Landtagssitzung zur Hochwasserkatastrophe fest.****

Bereits in der Budgetdebatte im heurigen Jahr hat sich der NÖ Landtag auch mit der Finanzierung der Ausrüstungsgegenstände der freiwilligen Feuerwehren beschäftigt. Für die VP NÖ ist es auf Grund dieser Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren angebracht, die Forderung an den Finanzminister zu wiederholen, die Feuerschutzsteuer von 8 auf 10 Prozent zu erhöhen, um den Feuerwehren mehr Mittel für die notwendige Ausrüstung zur Verfügung stellen zu können. Falls eine derartige Maßnahme nicht möglich sein sollte, die Feuerwehren bei Anschaffungen für Feuerwehrzwecke von der Mehrwertsteuer zu befreien, so Friewald.

Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher haben bei dieser Hochwasserkatastrophe bewiesen, dass sie in schwierigen Situationen zusammenstehen und einander unterstützen. Mit der Umsetzung der an den Bundesfeuerwehrverband geleisteten Zusage zur zusätzlichen Unterstützung unserer Feuerwehren bei der Anschaffung von Gerätschaften, kann in Katastrophenfällen noch besser geholfen werden, so Friewald.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004