Bartenstein: "Amtsmanager" beweisen Innovationspotenziale in der Beamtenschaft

Weiniger Bürokratie schafft eine leistungsfähigere Verwaltung und mehr Umweltschutz

Wien (BMWA-OTS) - "Mit dem Rekordwert von 122 Nominierungen für
die Auszeichnung zum Amtsmanager 2002 wird der Nachweis erbracht, dass es in der Beamtenschaft viele engagierte und kreative Menschen gibt, die sich über eingefahrene bürokratische Systeme hinwegsetzen und bemerkenswerte Innovationspotenziale zeigen." Das erklärte Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Dr. Martin Bartenstein bei der Preisverleihung an die 32 Damen und Herren, die in vier Kategorien für dieser Auszeichnung würdig befunden wurden. Sie personifizieren den Paradigmenwechsel in der öffentlichen Verwaltung, der aus Bittstellern Kunden macht und zu einem Wettbewerb zwischen den Behörden führt, wer schneller und besser arbeitet. Die heutige Veranstaltung leiste aber auch einen wichtigen Beitrag, die Kreativleistungen der Beamten in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und so die Akzeptanz der Verwaltung zu steigern, betonte Bartenstein. ****

Amtsmanager sind wichtige Partner der Wirtschaft und Stützen einer schlanken und leistungsfähigen Verwaltung, die als wesentlicher Standortfaktor gilt, setzte der Minister fort. Sie bauen aber auch den Weg in das digitale Zeitalter in der öffentlichen Verwaltung. Viele Projekte - als Beispiele aus seinem Ressort nannte Bartenstein die "elektronische Gewerbeanmeldung" und die "papierlose Außenwirtschaftsadministration" - seien bereits auf den Weg zum e-Government gebracht worden, weitere würden folgen.

Indem die öffentliche Verwaltung großen Herausforderungen unterliegt, bedürfe es Manager, die diese Veränderungsprozesse steuern und aktiv vorantreiben. Es sei daher wichtig, die "Kreativabteilungen in den Amtsstuben" für ihre Ideen auszuzeichnen. Diese Auszeichnungen seien aber auch Motivation, als Partner der Wirtschaft den Umbau der öffentlichen Verwaltung maßgeblich mitzugestalten. Aber auch im Internetzeitalter stehe der Mensch im Vordergrund, schloss Bartenstein.

Ausgezeichnet wurden:

In der Kategorie Energie/Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten Dipl.-Ing. Helmut Brezinschek, Gemeinde Wien, MA 29 - Brückenbau und Grundbau, für "Umweltkonforme Bauausschreibungen - einheitliches Umwelt-Leistungsbuch"
Dr. Wolfgang Steiner, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung -Verfassungsdienst
für "Kostenloser elektronischer Gesetzblatt-Newsletter am Ausgabetag" Mag. Peter Aubrecht, Dipl. Ing. Gebhard Banko, MR Dr. Karl Kienzl u. Dipl. Ing. Gernot Wurzer, Umweltbundesamt Ges.mbH und Fa. IGISA GmbH für " Mobile Telekommunikationstechnologie für die Umwelt."

In der Kategorie Raumordnung und Technik
Dipl. Ing. Wolfgang Suske, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Naturschutzabteilung, für " Natura 2000: Nominierung der Schutzgebiete in Niederösterreich"
Senatsrat Dr. Erich Hechtner und Oberamtsrat Hans- Jürgen Meindl, Magistrat der Stadt Wien - MA63, Gewerbewesen und rechtliche Angelegenheiten des Ernährungswesen, sowie Manfred Obermüller und Obermagistratsrat Dr. Albert Oppel, Magistratisches Bezirksamt 1./8. Bezirk, für "Elektronische Abwicklung von Gewerbeabwicklung"
Ing. Michael Mandl, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 18B - Öffentlicher Verkehr, Verkehrsplannung, für " Lärmschutz an Bundes- und Landesstraßen - Planungsleitfaden"

In der Kategorie Verkehr
w. Hofrat Dipl. Ing. Karl E. Prummer und Werner Stanek, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Abteilung Verkehrstechnik für "Elektronisch unterstützte Fahrzeuggenehmigungen"
Oberbaurat Dipl. Ing. Dr. Helmut Stessel, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 17C - Technische Umweltkontrolle, für "Gefahrenguttransporte: Kooperation zwischen Behörden und Unternehmen"
PHK Michael Vosgerau, Polizei Hamburg, WSPF 21, Fachdienst Umweltdelikte, für "Qualifizierte Gefahrgut- Beratung - das Hamburger Modell"

In der Kategorie Umweltschutz
Ing. Harald Feldmann, Mag. Karin Fera, Dipl. Ing. Dr. Othmar Glaeser, Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung Umweltschutz, und Ing. Herbert Grath, Dipl. Ing. Erich Gungl,
Dipl. Ing. Franz Haidinger, Sandra Kachelmaier, Markus Kraml, Ing. Ulrich Ladurner,
Hubert Roseneder, Mag. Gabriele Taborsky, Werner Schwarzäugl, Wilfried Mayr, Amt der Bgl., Ktn., Nö., Oö., Sbg., Stmk., Tir., Vbg., Wr. Landesregierung, für " Vorschlag des Länderarbeitskreises Abfallwirtschaft zur Abfallnachweisverordnung
Hofrat Dipl. Ing. Dr. Wilhelm Himmel, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Fachabteilung 19 - Abfall und Stoffflusswirtschaft, Hofrat Dipl. Ing. Gerhard Jägerhuber, Technisches Büro DI Jägerhuber, Ing. Kurt Völker, Fa. Maria Völker KEG, für "Aus- und Fortbildung von Abfallbeauftragten mittels E- Learning"
Amtleiterin Dr. Martina Steininger , Magistrat Linz, Bauamt, für "Das neue Bauservice- Center der Stadt Linz

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel.: (01)
71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01)
71100-2058
E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001