Diskussion über "neue" Eggerthgasse und Dürergasse

Diskussionsabend mit BV Kaufmann am Montag

Wien (OTS) - Die Bezirksvorsteherin von Mariahilf, Renate
Kaufmann, diskutiert am Montag, 9. September, ab 19 Uhr, im Festsaal des Amtsgebäudes in Wien 6., Amerlingstraße 11 (1. Stock), mit interessierten Bürgern über eine Neugestaltung der Eggerthgasse und der Dürergasse. Neben dem Bezirksoberhaupt stehen Planungs- und Verkehrsexperten der Stadt Wien sowie Mitarbeiter der Gebietsbetreuung Gumpendorf als sachkundige Gesprächspartner zur Verfügung. Mit künftigen Veränderungen soll die Durchfahrgeschwindigkeit von Autos im Interesse der Sicherheit und Lebensqualität der Anrainer verringert werden.

Immer wieder sorgen Tempoüberschreitungen disziplinloser Autofahrer für Problemsituationen in der Eggerthgasse. Zu den Gefahren für Fußgeher kommen Beeinträchtigungen für Anrainer durch Lärm und Abgase. Mit der Schaffung einer "Wohnstraße" Ende der 90er-Jahre konnte keine wesentliche Besserung erzielt werden. Bezirksvorsteherin Kaufmann sucht deshalb nach anderen Möglichkeiten zur Steigerung von Wohnqualität und Sicherheit. Durch bauliche Maßnahmen wäre eine reduzierte Geschwindigkeit der Autos erreichbar, ebenfalls möglich sind Begrünungen. Über solche Schritte sollen die Anrainer bei der Veranstaltung im Amtshaus Amerlingstraße befinden. Die Bezirksbewohner können aber auch eigene Vorschläge für Neuerungen in der Eggerthgasse und der Dürergasse einbringen. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004