Kadenbach: Korruptionsaffären im NÖ Landesdienst - kein Ende in Sicht?

Verantwortlicher Landeshauptmann soll endlich handeln

St. Pölten, (SPI) Nach der aufgedeckten Schmiergeld-Affäre in der Kfz-Prüfstelle in Weikersdorf im südlichen Niederösterreich wurden nun weitere Unrechtmäßigkeiten in der Landesverwaltung entdeckt. Und zwar beim nö. Straßendienst. 20 Beamte und Vertragsbedienstete der Straßenbauabteilung Amstetten und Wiener Neustadt stehen unter dem Verdacht der unerlaubten Geschenkannahme. Sie bekamen von einer Baufirma als Weihnachtsgeschenke Goldmünzen berichtet die Tageszeitung KURIER in seiner heutigen Ausgabe.****

"Von der Causa Bezirkshauptmannschaft Waidhofen/Thaya und ihren erteilten ‚Gewerbeberechtigungen' für Lkw-Fahrer, von der Schmiergeldaffäre in Weikersdorf und nun den Vorkommnissen in Amstetten und Wiener Neustadt - alle diese Skandale betreffen die Regierungsverantwortung von LH Erwin Pröll. Statt zu schweigen wäre es höchst an der Zeit, dass LH Erwin Pröll seine Verantwortung wahrnimmt und endlich derartige Zustände abstellt. Die Niederösterreicher sehen es sicher nicht gerne, wenn kriminalpolizeiliche Ermittlungen in der Niederösterreichischen Landesverwaltung ‚zum Alltag gehören'. Als Personalreferent hat Erwin Pröll sofortige Konsequenzen zu ziehen", kommentiert Niederösterreichs SP-Landesparteigeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach die jüngsten Aufdeckungen.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003