"Grand Prix der Volksmusik 2002" im ORF: Nockalm Quintett & Stephanie holten sich den Bergkristall

Harmonischer Wettstreit der Töne in Meran

Wien (OTS) – Das Nockalm Quintett & Stephanie sind die Sieger des "Grand Prix der Volksmusik 2002". In einer spannenden Live-Sendung, die am gestrigen Samstag, dem 7. September 2002, um 20.15 Uhr in ORF 2 zu sehen war, setzten sich die 13-jährige Burgenländerin und ihre Mitstreiter mit ihrem Titel "Dort auf Wolke sieben" durch. Damit konnten erstmals seit 1993 wieder österreichische Teilnehmer den begehrten Bergkristall in Empfang nehmen - damals gewannen Die jungen Klostertaler mit "An a Wunder hob i glaubt".

Gottfried Würcher, Sänger des Nockalm Quintetts: "Wir danken zunächst einmal allen Österreichern, die uns in der Vorentscheidung so viele Punkte gegeben haben und natürlich auch allen, die uns heute gewählt haben." Stephanie, die während der Siegerehrung Freudentränen vergoss, ergänzte: "Ich schwebe wirklich auf Wolke sieben und freue mich riesig." Der Landeshauptmann von Südtirol Dr. Luis Durnwalder schenkte den siegreichen Interpreten eine überlebensgroße Flasche mit Südtiroler Wein.

Carolin Reiber und Norbert Rier, Chef der Kastelruther Spatzen, moderierten gemeinsam das TV-Ereignis, das erstmals in Südtirol -und zwar in Meran - ausgetragen wurde. 940.000 Zuseher (41 Prozent nationaler Marktanteil, 14 Prozent nationale Reichweite) verfolgten den "Grand Prix der Volksmusik" in ORF 2.

Vier mal vier Interpreten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol wetteiferten im internationalen Finale dieses wichtigsten Wettbewerbs der volkstümlichen Musik um die Gunst der Zuseher, die auch in diesem Jahr per Televoting für ihren Favoriten abstimmen konnten. Mit 36 Punkten setzten sich das Nockalm Quintett & Stephanie durch und verwiesen Die Ladiner mit "Alleine in Einsamkeit" (33 Punkte) und Rudy Giovannini mit "Donna de la raspa" (30 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Der Siegertitel "Dort auf Wolke sieben" stammt aus der Feder von Dagmar Obernosterer (Text) und Marc Bell (Melodie).

Neben den 16 Interpreten traten auch – allerdings außer Konkurrenz -die Kastelruther Spatze mit einem Hit-Medley auf. Außerdem präsentierte Extrembergsteiger Reinhold Messner in einem Filmbeitrag seine Südtiroler Heimat vorstellte.

Für Österreich gingen neben den Siegern Nockalm Quintett & Stephanie auch Andreas Winkler & Doris Russo mit "Bevor ich einschlaf irgendwann", die Almzigeuner mit "Himma uana", und Petra Frey & Oliver Haidt mit "Trennen uns auch Meere" an den Start und konnten die Plätze, 9, 10 und 11 belegen.

So entschied das Publikum mittels TED-Abstimmung:

1. Nockalm Quintett & Stephanie mit "Dort auf Wolke sieben" -Österreich (36 Punkte)
2. Die Ladiner mit "Alleine in Einsamkeit" - Italien (33 Punkte)
3. Rudy Giovannini mit "Donna de la raspa" -Italien (30 Punkte)
4. Paloma mit "Es fing mit einem Lächeln an" - Schweiz (29 Punkte) 5. Maxi Arland mit "Ich hör Chopin" - Deutschland (26 Punkte)
6. Orig. Südtiroler Spitzbuam mit "Heimat im Herzen" -Italien (25 Punkte)
7. Säntisfeger mit "Suchst du die Zufriedenheit" -Schweiz (21 Punkte) 8. Angelina & Andy Wolff mit "Wenn Liebe diese Welt regiert" -Deutschland (20 Punkte)
9. Andreas Winkler & Doris Russo mit "Bevor ich einschlaf irgendwann" - Österreich
(19 Punkte)
10. Die Almzigeuner mit "Himma Uana" -Österreich (17 Punkte)
11. Petra Frey & Oliver Haidt mit "Trennen uns auch Meere" -Österreich (14 Punkte)
12. Die Vinschger mit "Freunde gehen immer zu früh" -Italien (13 Punkte)
13. Maria da Vinci mit "Warum sagst Du nie ich liebe Dich" - Schweiz (10 Punkte)
14. Katrin und Peter mit "Total romantisch" -Deutschland (8 Punkte) 15. Stefan Roos mit "Santa Monica"- Schweiz (6 Punkte)
16. Daniela Merk mit "Neue Liebe braucht das Herz" - Deutschland (5 Punkte)

Der "Grand Prix der Volksmusik" ist eine Koproduktion von ORF, ZDF, SF DRS und RAI Bozen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001