Gansch: 100.000 Euro zur Erhaltung der Artenvielfalt heimischer Obstgehölze

Pflege unserer Kulturlandschaft ist Erhaltung unserer Identität

St. Pölten (NÖI) - Mit einem Finanzierungsbeitrag von 100.000 Euro für das INTERREG-Projekt zum Schutz und zur Bewertung der Artenvielfalt heimischer Obstgehölze und Wildobstgeholzarten trägt das Land Niederösterreich zur Erhaltung unserer seit Jahrhunderten gewachsenen Kulturlandschaft bei. So sollen auch künftig die typischen Gehölze unserer Region, die oft aus mangelnder Produktivität jahrzehntelang weniger interessant waren und kaum gezüchtet wurden, auch für die kommenden Generationen erhalten werden. Mensch und Natur haben sich über Jahrtausende in den Regionen zu einer Kulturlandschaft entwickelt, die ein Teil unserer Identität ist und gerade in einer immer kleiner werdenden Welt besonders wertvoll ist, betont LAbg. Leopold Gansch.

Das Kooperationsprojekt von 18 Projektpartnern aus Italien, Griechenland, Österreich, Ungarn, Albanien, Tschechien, Jugoslawien und der Slowakei das von 2003 bis 2006 durchgeführt werden soll, dient in erster Linie dazu krankheitsfreies Pflanzgut für alle Arten des Obstbaus zu sichern. Eine Beispielsregion, in der Auspflanzungen vorgenommen werden, soll sich auch in Niederösterreich befinden und wäre von besonderem Vorteil für den heimischen Obstbau, stellt Gansch fest.

Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka hat mit seiner Initiative "Natur im Garten" dazu beigetragen, dass sich immer mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher mit unserer Umwelt beschäftigen. Gerade der sorgfältige Umgang und die Erhaltung unserer Natur - auch in unseren Gärten - ist ein Garant dafür, dass Niederösterreich auch für die kommenden Generationen lebenswert bleibt, so Gansch.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003