"profil": ÖBB erwartet hohe Synergien nach Postbus-Kauf

Strategiepapier sieht PersonaluUmschichtungen und Streichung von Parallelfahrten vor - 36 Mio. Euro an Einsparungen geplant

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, erwartet ÖBB-Chef Rüdiger vorm Walde bis zum Jahr 2006 Synergien in Höhe von 36 Mio. Euro durch den Kauf der Postbus AG. Ein internes Strategiepapier listet eine Reihe von Einsparungsmöglichkeiten durch das Zusammengehen von Post- und Bahnbussen auf - etwa durch Umschichtungen von Personal und die Streichung aller Parallelfahrten.

Konkret sollen, so das Papier, insgesamt fünf Millionen so genannte Buskilometer eingespart werden. Dabei handelt es sich um Parrallelfahrten von Post- und ÖBB-Bussen. In dem Papier wird der damit zu erzielende Ergebniseffekt mit 6,9 Mio. Euro beziffert. Weiters sollen 3,8 Millionen Bahn-Kilometer gestrichen und durch vorhandene Busstrecken ersetzt werden. Damit könnten 14,1 Mio. Euro bis zum Jahr 2006 eingespart werden, schreibt "profil".

4,4 Mio. Euro sollen nach den Berechnungen vorm Waldes durch abgestimmte Fahrtzeiten zwischen Postbussen und Bahn sowie durch den einheitlichen Vertrieb von Fahrkarten hereinkommen. Weitere 1,2 Mio. Euro an Synergieeffekten sind durch die Zusammenlegung von Garagen veranschlagt.

Laut dem "profil"-Bericht wird ein großer Einsparungsbrocken - 9,4 Mio. Euro - aus dem Personalbereich kommen: Bei der Postbus AG mit insgesamt 2965 Mitarbeitern sei eine Straffung vor allem in der Verwaltung geplant. Viele Mitarbeiter dürften in die ÖBB wechseln.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002