Prober: 66.850 Euro für Lärmschutzplanungen in Payerbach

Lebensqualität der Anrainer soll weiter verbessert werden

St. Pölten (NÖI) - Mit der Beteiligung an den Planungen zur Errichtung von Lärmschutzmaßnahmen in der Gemeinde Payerbach in der Höhe von 66.850 Euro setzt Niederösterreich einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität an den heimischen Bahnstrecken. Damit finanziert das Land 35 Prozent der Gesamtkosten von voraussichtlich 191.000 Euro für dieses Projekt. Durch ein mit den ÖBB vereinbartes Rahmenübereinkommen soll der Lärmschutz an den Niederösterreichischen Bahnstrecken weiter verbessert werden, um die Anrainer vor dieser Belastung zu schützen, stellt LAbg. Sepp Prober fest.****

Besonders an Strecken wie der Südbahn steigt die Verkehrsdichte, und damit auch die Lärmbelastung. Als erster Schritt der Bahnlärmsanierung ist nun in Payerbach die Planung für ein lärmtechnisches Detailprojekt an beiden Seiten des rund 8 Kilometer langen Streckenabschnittes vorgesehen, so Prober.

Die VP NÖ hat sich zum Ziel gesetzt, Niederösterreich für alle Bürger so lebenswert wie möglich zu gestalten. Lärmschutzmaßnahmen an Straßen und Bahnstrecken verhindern die übermäßige Lärmbelastung zum Wohl der Anrainer. Mit Hilfe dieser Investitionen, die wir auch künftig fortsetzen werden, können wir dazu beitragen Niederösterreich als Insel der Menschlichkeit weiter auszubauen, betont Prober.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004