"Kleine Zeitung" Kommentar: "Lostag" (von Hubert Patterer)

Ausgabe vom 07.09.2002

Graz (OTS) - Nicht in der Wüste Gobi, sondern im Eisenbahnerstädtchen Knittelfeld entscheidet sich heute Abend das Schicksal der Wende-Regierung. Das frostige Schweigen der Funktionäre, Schüssels energische Neuwahl-Drohung, die offenen blauen Giftschränke, das Telefonat der Vizekanzlerin mit dem Bundespräsidenten es sind untrügliche Zeichen für ein nahes Ende.

Selbst, wenn Jörg Haider woran niemand zweifelt alle Register seiner rhetorischen Könnerschaft zieht und die Geister, die er selbst rief, doch noch besänftigt: Die Kerben, die man einander in der zerrütteten, versehrten Partei zugefügt hat, sind so tief, dass eine nahtlose Rückkehr vom Schlachthof auf die Regierungsbank nur sehr schwer vorstellbar ist.

Um allen seine ungebrochene Mobilisierungskraft vor Augen zu führen, hat Jörg Haider das alte Spiel auf die Spitze getrieben:
Ausreizen und zurückpendeln, sein Metrum, doch diesmal ist es dem Hasardeur entglitten.

Sein Gegenüber im heutigen großen Finale heißt Wolfgang Schüssel. Der Poker-Kanzler zückte gestern die Neuwahlkarte und erhöhte den Druck auf Haider. Der weiß: Stürzt er Riess-Passer oder Grasser, bekommt er Rot-Grün.

Doch nicht Endstation Knittelfeld? ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001