"Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Lemminge und Herdentier... (von Claudia Grabner)

Ausgabe vom 07.09.2002

Klagenfurt (OTS) - Wie tief ist tief? Wie absurd die Lächerlichkeit? Schlag nach bei "F" - FPÖ. Bei der Partei, die sich regierungsfähig nennt. Da findet selbst die Tiefe einen Abgrund, und die Absurdität eine Potenz. Kopfüber geht's hinein ins Abenteuer, das sich erdreist, sich Politik zu nennen. Eine Politik, die "Österreich den besseren Weg zeigen" will. Gott bewahre!

Politik à la FPÖ - ein Schmierentheater, das Österreichs Image nachhaltig ramponiert. Womit gar nicht alleine das akrobatische Zickzack eines Jörg Haider angesprochen sei. Nein, die sagenhafte Hampelmann-Manier der blauen Parteibasis ist's, die der rot-weiß-roten Bühne den Todesstoß versetzt: FPÖ-Delegierte, die wie die Lemminge den Parolen ihres Herdentieres nachfretten. Volksbegehren - Hurra! Kein Volksbegehren - Hurra! Sonderparteitag -Hurra! Kein Sonderparteitag - Hurra! Rücktritt - Hurra! Kein Rücktritt - Hurra! Abfangjäger - Hurra! Keine Abfangjäger - Hurra!

Was das ist? Nach Lego in den 60er Jahren, nach Barbie in den 70er Jahren und nach Pokémon in den 90er Jahren die ultimative Kinderei anno 2002? Sagen wir ja - um diese Show, die unserem Land da geboten wird, wenigstens im Ansatz herunterzuspielen. Vor allem aber: Hören wir auf, dieses Phänomen länger interpretieren, analysieren, diagnostizieren zu wollen. Es ist, was es ist: eine Peinlichkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001