Firlinger: Zusammenlegung von Post- und Bahnbus sichert flächendeckende Verkehrsversorgung

Doppelgleisigkeiten sollen vermieden werden

Wien, 2002-09-06 (fpd) - Mit der Zusammenlegung von Post- und Bahnbus werde die flächendeckende Verkehrsversorgung auf Dauer gesichert und die Attraktivität des öffentlichen Verkehrsangebotes erhöht, erklärte heute der freiheitliche Verkehrssprecher Mag. Reinhard Firlinger.****

Nach jahrzehntelangen, endlosen Diskussionen sei die Zusammenführung von Post- und Bahnbus endlich realisiert worden, um Doppelgleisigkeiten zu vermeiden und den Anforderungen der Nahverkehrsbedürfnisse zu entsprechen. "Jetzt wird endlich ein integriertes Verkehrsnetz für die Busdienste umgesetzt, wodurch ein erhebliches Synergiepotenzial erreicht werden kann", betonte Firlinger.

Die Befürchtungen der Belegschaftsvertretung seien völlig unbegründet, da im Ministerratsbeschluß klar verankert sei, daß eine Teilprivatisierung des Unternehmens mit allen Rechten und Pflichten und vor allem unter Wahrung der Rechte der Belegschaft vorzunehmen sei.

"Auch von einer Gefährdung der Nahversorgung kann keine Rede sein, im Gegenteil die Attraktivität des öffentlichen Verkehrsangebotes wird durch diesen Schritt deutlich erhöht", sagte Firlinger abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
01 0110 5833

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001