ARBÖ: Auch in Westösterreich auf Schulkinder im Straßenverkehr Rücksicht nehmen

Wien (OTS) - Am Montag heißt es auch für die Schulkinder in Westösterreich "Schön war's, aber leider sind die Ferien vorbei!". Der ARBÖ richtet den Appell an die Autofahrer im Straßenverkehr mehr Rücksichtnahme walten zu lassen.

Wenn am Montag in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg wieder die Schule beginnt, heißt es nicht nur für die Schüler "Bitte aufpassen!" sondern auch für die Fahrzeuglenker. Der ARBÖ appelliert deshalb an die Autofahrer im Bereich von Schulen oder bei Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel stets bremsbereit und vorausschauend zu fahren. Hält ein Schulbus -dieser ist durch Blinklichter gekennzeichnet - so darf daran nicht vorbeigefahren werden, da immer mit plötzlich hervorlaufenden Kindern zu rechnen ist.

Kalkulieren Sie vor allem am ersten Schultag für den Weg zur Arbeit ein wenig mehr Zeit ein, da es bei Schutzwegen vor Schulen zu kurzen Verkehrsanhaltungen durch Polizisten oder Schülerlotsen kommen kann.

Fahrzeuglenker sollten vor allem auf Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren achten. Gerade Kinder dieser Altersgruppe reagieren oft spontan, bewegen sich rasch und sie orientieren sich oft nur mangelhaft bevor sie eine Straße überqueren. Erst ab einem Alter von elf Jahren können sich Kinder in die Situation anderer Verkehrsteilnehmer versetzen und Gefahren im Straßenverkehr einschätzen.

ARBÖ-Tipps für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen

Für alle, die ab Montag ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, haben die ARBÖ-Verkehrsexperten fünf Tipps zusammengestellt:

1. Kinder müssen in entsprechenden Rückhalteeinrichtungen transportiert werden. Für jedes Kind muss ein eigener Sitzplatz im Auto vorhanden sein.
2. Vor der Schule sollte vorschriftsmäßig gehalten werden, also nicht beispielsweise in einer Halteverbotszone. Das Halten in zweiter Spur ist außerdem extrem gefährlich.
3. Auch sollte nicht zur knapp vor Kreuzungen gehalten werden und dadurch die Sicht anderer Schüler behindert werden.
4. Das oder die Kinder sollten immer auf der dem Gehsteig zugewandten Seite des Fahrzeuges aussteigen.
5. Um das Kinder aussteigen zu lassen, sollte die Türe nicht von innen geöffnet werden. Steigen Sie aus und öffnen Sie die Türe von außen.

In diesem Sinne wünscht der ARBÖ auch allen Schülerinnen und Schülern in Westösterreich einen guten Schulanfang und allen Fahrzeuglenkern einen unfallfreie Fahrt.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001