Um Kontakte zu Geschäftspartnern in Tschechien zu erleichtern

Sprachausbildung im Grenzland Niederösterreichs

St.Pölten (NLK) - Sprachbarrieren sind nach wie vor ein großes Hindernis für Unternehmen dies- und jenseits der Grenze. Mit dem Projekt "Sprachausbildung und interkulturelles Managementtraining im Grenzland Niederösterreichs/Tschechiens" für kleinere und mittlere Unternehmen in den Grenzbezirken soll die Kontaktaufnahme zu Geschäftspartnern in Tschechien erleichtert werden, und zwar durch maßgeschneiderte Sprach- und Managementtrainings. Mitarbeiter interessierter Firmen sollen deshalb beispielsweise zu branchenspezifischen oder regionalen Gruppen zusammengefasst werden, die dann in Kursen grundlegende Sprachkenntnisse und interkulturelles Wissen vermittelt bekommen. Mit diesem Projekt, Projektträger ist die Eco Plus, werden auch die umfassenden Bemühungen des Landes zur Vorbereitung der lokalen Wirtschaft auf die Zeit nach dem EU-Beitritt der Nachbarländer unterstützt und ein Beitrag zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung geleistet.

Das mit Kosten von 100.000 Euro bezifferte und bis Oktober 2003 anberaumte Projekt wird mit je 50.000 Euro aus der Regionalförderung des Landes und aus EU-Kofinanzierungsmitteln (INTERREG IIIA) getragen.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12174

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0003